User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was macht einen echten Zigarrenkenner aus?

Hallo miteinander,

was macht eurer Meinung nach einen echten Zigarrenkenner aus, ist das wie unter den Weintrinkern, dass man am Geruch die Marke erkennt? Muss man eine Zigarre richtig anschneiden können? Was meint ihr?
Frage Nummer 3000066202
Antworten (16)
Der gelebte Genuss.
Man erkennt ihn daran, dass er stinkt. Von der Kleidung, aus dem Mund und aus den Poren.
Dass er hustet und spuckt und kotzt, und dass er kaum noch laufen kann wegen der Raucherbeine und dass er erbärmlich an Lungenkrebs verreckt.
Hallo Benni,
lass es bitte sein!
Zigarren / Zigaretten machen keinen "echten Charakter" aus Dir, sondern einen Krüppel.
Ich war mit 15 Jahren ein guter Slalom-Skifahrer und konnte nach der Abfahrt den Steilhang ohne Pause
wieder hochgelaufen.
Heute, nach 30 Jahren Rauchen, habe ich COPD II.
Man kommt kaum noch die Treppe hoch ohne Atemnot, es ist einfach gruselig!

Tipp zur erfolgreichen Nikotinentwöhnung:
-Eine Woche vorher Kudzu-Tabletten kauen
-Rauchstopp in stressfreiem Zeitraum
- Nikotintabletten, -spray verwenden
- diese Ersatzpräparate langsam "ausschleichen"

Alles Gute, Benni, und allen anderen Rauchern!
@ Panther:

Einfach mal die Klappe halten, wenn man sich nicht auskennt, wäre hier angebracht gewesen.
T.B.
Ich habe lange genug in Deutschland gelebt, um mich mit euch stinkenden, hustenden, kotzenden Rauchern auszukennen.
Du warst doch selbst einer davon.
Nun hast du den Salat.
Hallo Benni
Ein Zigarrenfachmann kennt die wichtigsten Anbaugebiete des Tabaks und weiß um die dort übliche Verarbeitung.
Denn durch die Fermentierung der Blätter wird das typische Aroma erzeugt.

Dann ist es wichtig zu wissen, welche Teile der Blätter bei welchen Sorten an welchen Stellen verwendet werden.
Und natürlich müssen die Zigarren auch angeraucht werden, um den Rauchgeschmack zu kennen.

Ob es jemals ein Mensch schafft, die Zigarren nur nach dem Geschmack zu unterscheiden, möchte ich bezweifeln.
Tabak ist ein Naturstoff der immer wieder unterschiedlich ausfällt.
R.
Hallo Benni,

was Rentier_BV sagt würde ich bestätigen, man kennt sich in dem Thema aus. Von den Anbaugebieten, inklusive der großen Herkunftsländern, die größten Produzenten, die Ernte und Verarbeitung. Das kann man aber auch alles lesen oder in einer Doku ansehen. Wie wärs mit dieser hier auf Youtube

Darüber hinaus solltest du natürlich wissen, wie man sie anschneidet. Du hast du Wahl zwischen einer Schere, einem Cutter und einem Bohrer. Diese haben alle eine eigene Weise die Zigarre anzuschneiden. Dabei darf es nicht zu viel sein, was abgeschnitten wird, es sollte nicht ausfransen, jedoch muss der Luftkanal groß genug sein.

Und zum Anzünden gibt es spezielle Feuerzeuge mit sogenannten Jet Flame dafür. Dort wird die Zigarre erst über der Flamme geschwenkt, bis sie seitlich etwas glimmt, dann verlagert man das ins Zentrum, dann wird sie angeraucht.

Und dann natürlich wie man sie richtig raucht. Normalerweise pafft man sie nicht runter wie eine schnelle Zigarette sondern lässt sich Zeit und genießt sie, in etwa zieht man 1 bis 2 mal die Minute.
Es gibt eben ein paar Dinge die man eher unterlassen sollte, was man immer in Filmen sieht, die Zigarre zwischen die Zähne stecken, ist beispielsweise so ein Nogo. Lies dazu doch am besten mal einen Knigge.

Warum möchtest du denn Zigarrenkenner werden? Ich finde schon, dass es in manchen Kreisen so ein Getue, wie unter Whiskey- oder Weinkennern gibt. Aber es wäre nicht so, dass es schwer wäre, das noch zu erlernen ;)
Ein Kenner genießt und schweigt!
Und wenn ich die Freude ob meines Genusses laut hinaus posaunen möchte würden?
können sollen dürfen machen?
solitude32
dann hänge deinen hässlichen Kopf aus dem Fenster.
Der Rotzkater ist ja immer noch da....
@Rentier: Noch ein paar so ausgesprochen hilfreiche Kommentare und du kommst schon noch auf Platz 1 der eifrigsten WC-User ...
@Alien13
Wo er recht hat, hat er recht.
@Alien13
Du glaubst gar nicht, was ich alles für Tricks noch auf Lager habe.
Dank Amos (RIP) habe ich immer noch nicht die Nachschrift( ich ersetze "e" durch "i") als Antwort benutzt.
Da gab es immer gewisse Hemmungen, die dadurch ausgelöst wurden, dass ich meine Texte vor Absenden nochmal gelesen habe.

Aber ich habe erkannt, dass man hier mit schwach bis sinnigen Sprachspielereien ganz schön weit nach oben kommt.
> Bitte beachten Sie meinen Universal diktatorischen Aufsatz bei den Flüchtlingen zum Thema Muslime.<
R.
Die Schmuddelkinder und Arschkriecher schlugen erneut zu. Aua, aua, aua! Oh, das tut weh.

Und wo bleibt euer Herr und Meister ing793?