User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was meint Ihr, kann man mit billigen Reifen auch sicher fahren?

Frage Nummer 38779
Antworten (8)
Wenn mans kann, ja. Der größte Unsicherheitsfaktor ist bekanntlich der (sich kämmende, schminkende, am Handy plaudernde, abgelenkte) Mensch.
Ich würde mein Leben niemals Billigreifen aus Osteuropa oder aus Asien anvertrauen. Da ist mir "Billig" zu teuer. Man muss bedenken, dass ein um ca. 6 m längerer Bremsweg bei Nässe aus 80 km/h, verglichen mit einem Markenreifen aus deutscher Produktion, einen Totalschaden am PKW bedeutet.
Für alle, die es trotzdem in Erwägung ziehen, empfehle ich diesen Reifenbericht. Aber ich warne euch! Legt genügend Taschentücher bereit!
mach ich schon seit Jahren.
Na klar geht das, Reifen sind bekanntlich das Unwichtigste am Auto überhaupt. Genau so wie man bestens mit Flipflops in den Bergen kraxeln kann und mit einer Luftmatratze sicherstens sicher über die Ostsee kommt.
(Achtung: Ironie, ausgelöst durch bh_roths Reifenauktionsbericht :-D)
@netter_fahrer: Der Bericht ist Klasse, oder? Ich hab sowas von gelacht, mir sind die Tränen gekommen.
Kommt darauf an, warum die Reifen billig waren. Gebrauchte Reifen können trotz guter Profiltiefe einen Fehler haben. Schau die Ränder an: Wurde häufig der Bordstein gerammt? Das wäre schädlich. Runderneuerte Reifen können in Ordnung sein, es gibt aber auch neue und trotzdem günstige Modelle.
Lass Dich doch einfach mal beraten. Viele No-Name-Reifen sind von der Qualität her sehr gut, aber eben nicht so kostenintensiv. Es kommt allerdings auch darauf an, wie viel Du fährst. Bei manchen Reifen ist das Fahrverhalten dann wohl doch nicht so gut (sagt zumindest unser Reifenhändler).