User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was muss alles in einer Zustellungsvollmacht stehen? Ist sowas irgendwie formgebunden?

Frage Nummer 33235
Antworten (4)
Ich mach das mal für dich. Du musst dann nur noch an der gepunkteten Linie unterschreiben:
[br]
ZUSTELLUNGSVOLLMACHT
[br]
Hiermit bestätige ich, dass ich in Zukunft Google benutzen werde, bevor ich dumme Fragen stelle.
[br]
.....................................................
Es gibt keine Vorschrift, aber sicherlich einige Mustervordrucke im Internet.
Die ausstellende Person und der Empfänger sollten eindeutig identifizierbar
benannt werden.
Auch sollte man erfassen, ob wirklich alle Schriftstücke zugestellt werden
sollten, wie z.B. auch Steuerbescheide, Mahnungen, Mahnbescheide etc.
Für den Fall der Verhinderung des Zustellungsempfängers möglichst vereinbaren,
dass der Empfänger auch eine andere Person mit dem Empfang beauftragen darf.
Eine Zustellungsvollmacht - z.B. für das Finanzamt - sollte schriftlich erteilt
und 2-fach vorhanden sein.
1 Exemplar für die eigene Akte, 1 Exemplar zum Finanzamt senden.
Es muss darin stehen, ob wirklich alle Schriftstücke zugestellt werden sollen,
also nicht nur einfache Briefe, sondern auch Steuerbescheide, Mahnungen oder
Vollstreckungsbescheide.
Es ist auch praktisch, einen Verteter oder Nachfolger zu benennen, so dass bei
einem Steuerberater ein Angestellter oder nach Schließung der Kanzlei dessen
Rechtsnachfolger automatisch die Post bekommt.
Zumeist hat Ihr jeweiliger Anwalt einen Vordruck der Ihm die nötige Vollmacht mit Ihrer Unterschrift zur Verfügung stellt.Möchten sie allerdings zum Beispiel einem angehörigen solch eine Vollmacht erteilen,reicht ein formloses Schreiben,das Sie Ihrem Angehörigen die Zustellungsvollmacht erteilen und natürlich Ihre handschriftliche Unterschrift.Zur Sicherheit können Sie diese noch notariell beglaubigen lassen.