User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was muss ich bei der Sirupherstellung generell beachten? Ist das ein großer Aufwand?

Frage Nummer 19488
Antworten (4)
Saft einkochen, mehr ist das nicht.
Meinst du Zuckersirup? Das ist ganz einfach. Gebe ein Kilo Zucker auf einen Liter Wasser und koche das ganze mehrfach auf, bis du eine passende Konsistenz erreicht hast. Nicht zu viel Hitze geben, damit der Zucker nicht karamelisiert. Mit Fruchtsirup wäre das schwieriger, meinst du den überhaupt?
Nein, der kocht sich fast von alleine. Wenn Du z. B. einen Apfel-Zimt-Sirup machen willst, lässt Du die Äpfel (1,5 kg) mit etwas Rum (50 ml), ungesüßtem Apfelsaft (500 ml), 100 g Zucker, 4 Zimtstangen und ggf. 1 Esslöffel Hibiskusblätter 1 Stunde im Bräter schmoren, passierst alles durch ein Passiersieb oder -tuch, kochst den Saft auf 500 ml ein und füllst ihn ab. Fertig! :)
Das Wichtigste bei jeder Sirupart ist die reichliche Verwendung von Zucker. Ein hoher Zuckergehalt macht beispielsweise Fruchtsirup bis zu mehreren Wochen auch ohne zusätzliche Sterilisation haltbar. Je länger Du Deine Mischung kochst, desto zähflüssiger und haltbarer wird sie durch die Wasserreduktion.