User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (6)
Es muss ganz trocken sein. Trockungszeit mindestens 3 Jahre (gesetzliche Regelung: Bundesimmissionsgesetz).
Zum Glück gibt es noch kein Gesetz,das uns vorschreibt,wie lange man
Brennholz trocknen muß.Es sollte aber die Feuchte von 20% nicht überschreiten,allerdings nur,weil esdann am besten brennt.Wenn Du
frischeres Holz verbrennst,ist die Heizleistung nicht so gut,und es könnten
sich auch Nachbarn beschweren,mit denen Du Dich nicht verstehst,weil es
etwas qualmt und stinkt.Aber verboten ist das nicht!!!!
Brennholz muss gut abgelagert und auf jeden Fall trocken sein. Es gibt fertiges Brennholz schon ofenfertig zu kaufen. Meist nimmt man da Buche, denn das brennt schön und rußt kaum. Holz dass irgendwie behandelt wurde, also lackiert oder lasiert wurde, darf man nicht verbrennen.
Hauptsächlich sollte das Holz halt einfach sehr gut und trocken gelagert worden sein, bevor man es wirklich kauft. WSenn du also n offenen Anhänger siehst, der ohne Dach irgendwo rumsteht, ist der Kauf weniger zu empfehlen. Ansonsten würd ich drauf achten, dass die Scheite bereits gut geschnitten sind.
Wie schon andere sagten sollte Brennholz trocken sein. Dann brennt es nicht nur besser und die Glasscheiben des Ofens bleiben sauber, das Holz hat auch viel mehr Energie. Unter http://www.normatherm.com kannst du leicht sehen wie sich der Heizwert vom Brennholz mit der Feuchte ändert. Also Holz gut ablagern und der Wert steigt - dass ist auf jeden Fall besser als bei Aktienanlagen da hier die Physik hilft.
Brennholz muss trocken sein damit es seine Energie richtig freisetzen kann. Meist sind 2 Jahre Lagerung ausreichend. Wer wissen will,
- wieviel Energie im Holz enthalten ist und
- wieviel Öl oder Gas man mit Holz einsparen kann,
- wie sich die Holzfeuchte auf den Energiegehalt auswirkt
dem sei die kostenfreie Berechnung auf der Brennholz & Kaminofenseite empfohlen: