User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was passiert eigentlich, wenn ich nachträglichen Gebührenänderungen bei meiner Bank widerspreche? Kündigen die mir dann?

Frage Nummer 49143
Antworten (3)
Die Bank wird sicher nicht direkt kündigen. Jeder hat ein Recht auf Wiederruf, dieser muss aber nicht entsprochen werden. Die Frage ist eben, ob die Änderung vertraglich rechtens ist. Bei Unklarheiten sollte hierzu ein Anwalt befragt werden. Ist im Vetrag der Bank aber zum Beispiel keine Zinzbindung vereinbart worden, können die Zinsen auch jederzeit erhöht werden und ein Wiederruf würde abgelehnt werden.
Natürlich kann man einen Wiederspruch einreichen, dieser kann aber abgelehnt werden. Kündigen wird die Bank deswegen aber nicht. Sie wird den Wiederspruch nur ablehnen. Wichtig ist eben, was im Vertrag steht. Ist im Vertrag nicht angegeben, dass Gebühren in einem gewissen Zeitraum nicht erhöht werden, können die Banken auch Gebührenänderungen durchführen. Im zweifelsfall sollte ein Anwalt zu Rate gezogen werden.
Ja, das kommt einer Kündigung gleich. Du kannst dir das so vorstellen, wie wenn du einen neuen Vertrag mit jemandem abschließt und feststellst, dass du mit den Konditionen nicht einverstanden bist - dann kommt eben kein Vertrag zustande, die Bank wird dir aber auch nicht anbieten, die alten Gebühren nur für dich weiterhin so zu gestalten.