User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was passiert in der EU eigentlich mit den Überproduktionen und warum ist es so schwer beispielsweise die Dürre in Afrika damit aufzufangen?

Frage Nummer 27545
Antworten (8)
Weil auch die größte Überproduktion nicht für Regen sorgt?
1.) Wie wird das nach Afrika transportiert? Die Organisation ist nicht ganz einfach (und kostet auch was) - ist aber dennoch machbar
2.) Stell dir mal vor, du schenkst jedem Afrikaner genügend Lebensmittel - da machst du die komplette Landwirtschaft in Afrika kaputt
3.) verbrennen ist billiger (leider)
4.) wie wird die Überproduktion in Afrika verteilt - verkauft das dann der jeweilige afrikanische Staat oder kommt das wirklich bei den Armen an?
5.) sinkt dann der Preis aufgrund größerer Nachfrage und unsere Landwirte machen mehr Verluste?
Du hast schon Recht, dass das System an sich pervers ist, aber die Überproduktion hier hilft den Menschen nur bedingt, denn damit werden sie zu Bittstellern und Almosenempfängern, die noch weniger in der Lage sind, für ihr eigenes Leben zu sorgen. Da ist ein Balanceakt zwischen Hilfe und dem Weg in die Abhängigkeit.
Mitte der 60er Jahre, damals war ich noch ein kleiner Junge, erfuhr ich erstmals über die Problematik in Afrika, damals war gerade Biafra in großer Not.Getan hat sich seitdem nicht viel. Das Problem liegt wohl weniger an der Überproduktion von Lebensmittel, vielmehr an der Überproduktion an Menschen. So ziemlich alle wesentlichen Probleme dieses Erdballes lassen sich an der Überbevölkerung festmachen. Solange man dies nicht in den Griff bekommt, wird man keine dauerhafte Lösung für eine friedliche Welt finden
Gast
die durchgefütterten würden aber den co2 ausstoß erhöhen, die natur mit ihrem abwasser belasten, erdölleitungen anzapfen usw. also lassen wir der natur ihren lauf!
der account von micro burner ist dir anscheinend zu kurz, um ihn als untoten zu entlarven.
@TKKG: Die vergangenen Jahrzehnte haben doch gezeigt, daß es nichts bringt, ganze Kontinente mit Almosen zu versorgen, die interne Infrastuktur wird dadurch nur mehr zerstört.Hilfe durch Selbsthilfe, sprich Aufbau einer gesunden Infrastruktur ist angesichts der Bevölkerungszunahme , der dadurch resultierenden Klimaveränderung = Ernteeinbußen, Verdörrung, Überschwemmung...u.s.w nicht möglich.Wir werden langfristig nicht ohne Bevölkerungsrückgang diesen wunderbaren Planeten genießen können
Zum einen ist Nahrung nicht unbegrenzt haltbar. Viele wird einfach auf den Müll geworfen, weil es nicht zeitig verzehrt wurde. Zum anderen machen Lieferungen nach Afrika dort die Preise kaputt und verstärken das Problem nur. Außerdem gibt es im MOment auch noch politische Probleme mit der Regierung in den betroffenen Ländern.
Die Diskussion ist gerade allgegenwärtig. Die Produkte werden zum Teil vernichtet um die Marktwirtschaft nicht zu gefährden und teils billig verkauft. Deutschland liefert tatsächlich Wasser nach Afrika. Das reicht aber nicht. Die Überproduktion ist verderblich. Die kommen nur vergammelt an.