User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was passiert, wenn ich mit meinem Privatauto Dienstfahrten unternehme und dann einen Unfall habe?

Frage Nummer 16989
Antworten (3)
Das hängt davon ab, ob Sie für die Dienstfahrten im Privat-PKW Kilometergeld bekommen und wie viel.
Bei unserer Stadtverwaltung, wo ich arbeite, sind alle privaten PKW, die für Dienstfahrten zugelassen sind (Fahrtenbuch) bei nicht fahrlässig verschuldeten Unfallschäden durch die Arbeitgeber-Versicherung versichert..
Bei vom Halter erkennbaren Mängeln, wie abgefahrene Reifen oder defekte Bremsen / Beleuchtung etc. kann diese aber die Zahlung des Schadensersatzes verweigern. Mehr dazu hier.
Wenn ein Dritter ihr Auto verbeult, haftet natürlich dessen Versicherung.
Wenn mit dem Arbeitgeber nichts geregelt ist, läufst du in Gefahr - wenn du einen Unfall verursachst - die Kosten tragen zu müssen. Man sollte immer auf Basis von wasserdichten Regelungen agieren. Du fährst in jedem Fall besser, wenn du einen Dienstwagen in Nutzung hast.
Dieser Punkt sollte mit deinem Arbeitgeber vertraglich genau geregelt sein. Wenn er dir kein Firmenfahrzeug zur Verfügung stellt, du aber für den Betrieb viel unterwwegs bist, dann haftet er für evtl Schäden. Auch die Versicherung muß unterrichtet werden.