User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was sagt eigentlich die Wärmeleitzahl von Baustoffen aus? Und auf welchen Wert sollte ich beim Kauf achten?

Frage Nummer 42931
Antworten (4)
Die Wärmeleitzahl hat die Einheit [W/mK] (gesprochen: Watt pro Meter und Kelvin).
Sie beschreibt wieviel Energie (Watt) durch einen Meter Dämmaterial bei einer Temperaturdifferenz von einem Grad fließen würde. Ergo: Je kleiner dieser Wert, desto besser die Dämmung.
Manchmal steht da direkt ein Wert, zb Lambda = 0,035 W/mK, manchmal eine Einteilung (WLG 035) (0,035 ist ein typischer Wert für Polystyrol oder ähnliches, Polyurethan ist noch besser, aber teurer und daher nicht so gängig)
Um Informationen über Wärmeleitzahlen zu bekommen, sollte man im Internet in der Suchmaschine den Suchbegriff"Wärmeleitzahl von Baustoffen" eingeben. Es finden sich dann einige Links und auch PDF Dateien zum herunterladen. Dort sind alle Angaben zu finden, die man benötigt beim Kauf von Baustoffen.
Die Wärmeleitzahl gibt an, wieviel Wärme ein Baustoff leiten kann. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Wärmeleitzahl eines Baustoffes möglichst gering ausfällt, damit ein Wärmeaustausch von Warm zu Kalt möglichst langsam abläuft. Also eine größtmögliche Dämmung erreicht wird.
Um Informationen zu Wärmeleitzahlen zu bekommen, kann man im Internet einige Webseiten finden. Zum Beispiel:"http://www.konrad-fischer-info.de/2139bau.htm" Dort isnd alle Daten und Fakten zu finden. Auch in einem guten Baumarkt, bekommt man Informationen, welchen Wert man am besten nehmen sollte.