User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was sind denn außer Polizist und Lehrer noch typische Beamtenberufe? Würd meinem Sprössling gern einen solchen Beruf empfehlen...

Frage Nummer 14716
Antworten (10)
Heute wird nicht mehr so schnell verbeamtet.
Höhre Posten in der Stadtverwaltung würden mir einfallen.
Es gibt doch bei der ARGE das BIZ (Berufsinformationszentrum) da sollte man doch fündig werden und hat dann die 100%ige Info
Richter, Staatsanwalt, Lehrer, Soldat, Polizist; Verwaltungstätigkeiten: Stadt, Land, Bund; etc.
Warum muss er Beamter werden? Warum nicht selbständig? Warum nicht angestellt?
Ich würde eher schauen, wo seine Interessen liegen, als dass er zwingend den Beamtenstatus erreichen muss. Er muss mit dem Beruf leben!
@ TKKG: Zutreffend sind Richter keine Beamten, haben aber einen beamtenähnlichen Status. Sie sind keine Angestellten. Sie sind weisungsfrei, daher keine (klassischen) Beamten!
Jedoch werden Sie entsprechend dem BBesG bezahlt. Und so wie ich die Frage verstand, zielte Sie auf ein Berufsbild "im Schoße des Staats" ab.
Soldaten auf Lebenszeit sind m.W.n. Beamte.
@ TKKG: Und mit dem Link haben Sie selbst klargestellt, dass Richter insbesondere keine Angestellten sind!
Wer hier den Vorwurf gegen sich gelten lassen muss, er habe keine Ahnung, sei nun dahingestellt!
@TKKG: Formell zutreffend; an der Frage aber vorbeigehend.
Jedenfalls ist es auch kein angestelltes Verhältnis. Sollten Sie das weiter behaupten sollen, sollten Sie den Link noch einmal genau lesen, wenn auch ein Link kein Beleg ist!
Vom Deutschen Beamtenwirtschaftsring gibt es einen Internetauftritt, in dem weit mehr als 100 Berufe für eine Beamtenlaufbahn vorgestellt werden. Zudem geben die dort auch noch Auskunft über die jeweiligen Behörden, die dann die jeweiligen Berufe ausbilden. ich fand's ziemlich hilfreich, als sich unsere Tochter vor einem Jahr für eine beamtenlaufbahn entschieden hat.
Beamte gibt es zum Beispiel auch überall in den öffentlichen Verwaltungen oder sie arbeiten in Regierungsinstitutionen, Ministerien u.ä. Da gibt es also eine große Vielfalt. Ist auch verständlich, dass du deinem Nachwuchs einen solchen sicheren Arbeitsplatz wünschst. Aber hör auch drauf, was ihm Spaß macht! Als Beamter unglücklich werden ist vielleicht auch nicht das Richtige.
Es gibt Beamte zum Beispiel in der Sozialversicherung, der Steuerverwaltung oder bei der Arbeitsagentur. Richter und Staatsanwälte sind ebenfalls Beamte. Aber ganz erhlich: Einen bestimmten Beruf nur wegen des Beamtenstatus zu empfehlen halte ich für gänzlich verkehrt, du solltest lieber auf die Interessen und Fähigkeiten deines Kindes achten.
Dein Sohn könnte Hochschulprofessor werden. Bis zum 50. Lebensjahr kann er verbeamtet werden.
Stimmt, wenn der Sprössling nicht in der Lage ist, sich selbst einen Beruf auszuwählen, ist die Bundeswehr gar nicht schlecht. Da kriegt man alles gesagt, was man zu tun hat.