User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was sind die effektivsten Methoden für eine Energieeinsparung im Haushalt?

Frage Nummer 4917
Antworten (11)
Der überwiegende Teil des Energieverbrauchs liegt in der Regel bei Heizung und Warmwasser. Demnach ist hier auch das höchste Einsparpotenzial , zu erreichen durch Dämmung, gute Fenster, gute Heizung, evt. Solaranlage, vernünftiges Lüften im Winter.Ansonsten bei der Anschaffung neuer Elektrogeräte auf die Energieeffiezienz (AA++) achten, elektrische Dosenöffner und Eierkocher halte ich für "Tünneff", bei der momentanen Hitzewelle braucht auch nicht unbedingt eine Klimaanlage, tagsüber Fenster und Rollos zu, nachts durchlüften tut es auch.
Ich denke, das fängt ganz einfach mit guten Haushaltsgeräten mit hoher Energieeffizienz A+ und besser an. Selbst wenn Waschmaschine und Co nach 10 Jahren noch gut funktionieren - moderne Geräte sind sparsamer. Auch das simple "Licht aus" wenn man nicht im Raum ist, spart viel Energie. Energiesparlampen sind jetzt ja eh in aller Munde.
Energiesparleuchten sparen nicht!
Die Ökobilanz (inkl Herstellung) ist verheerend - das wußte Dipl.phys Merkel natürlich wieder mal nicht). Durch falsche Nutzung (häufiges Ein und Aussschalten) wird hoher Strombedarf generiert.
Diese Lampen sind für Dauerbeleuchtung gedacht.
Und gegenüber den neuen LED`s nur letzte Wahl. Die bringen wirklich 80-90% Ersparnis - heizen allerdings den Raum nicht mehr mit...
Ich stimme starmax zu und möchte noch ergänzen, dass die Elektronik in den Energiesparlampen Quecksilber enthält. Quecksilber ist ein hochgiftiges Schwermetall, dass bei Raumtemperatur verdunstet. D. h. die Energiesparlampen gehören nach Gebrauch in den Sondermüll!
es gibt schon lange Quecksilberfreie ESL und meine Haustürbeleuchtung funktioniert mit einer ESL schon seit über 10 Jahren.

Aber Hauptsache wir plappern Stammtischmärchen über ESLs nach, anstatt sich mal selbst schlau zu machen
Es ging hier nicht um einwandfreie Funktion (unbestritten - außer bei großen Kältegraden), sondern um Energieverbrauch. Der belastet einmal in der Ökobilanz mehr als z.B. bei Glühbirnen (wird von den Herstellern auch nicht mehr bestritten), zum anderen auch durch den hohen Stromverbrauch beim Startvorgang. Und drittens kommt auch noch die aufwändigere Entsorgung dazu. Soviel als Anregung für Deinen nächsten Stammtisch, wurzelkitt. Übrigens alles belegbar mit ein wenig googlen.
Klar wie geklärte Butter....
Nur weil du es behauptest stimmts noch lange nicht. Der erhöhte Energieverbrauch stammt von Leuchtstoffröhren aus den 70ern und hat mit heutigen ESLs so rein gar nichts zu tun. Läßt sich prima ergoogln, aber damit scheinst du ja auf Kriegsfuss zu stehen, wie deine uraltzen und überholten Argumente belegen.

Der elektronische Starter wird übrigens wiederverwendet bzw recycelt, sofern man seine ESL beim Wertstoffhof abgibt.

Jaja, so modern können ESLs sein.
ich finde es ja köstlich, wenn eine simple Frage Anlass zu Privatfehden gibt, die eigentliche Frage darüber aber völlig in den Hintergrund gelangt. Ich werde mich hier nicht über Vor-oder Nachteile irgendwelcher Leuchtmittel auslassen, Tatsache ist aber , dass die Beleuchtung nur einen verschwindend geringen Anteil des Energiebedarfs eines Haushalts hat und es effektivere Methoden zur Energieeinsparung gibt.
Möglichst wenig Computer angeschaltet lassen (auch in Standby), weil PC viel Strom verbraucht. Öfter Duschen als Baden - wegen der KOsten des heißen Wassers. Die Temperatur der Wohnräume nicht durch offene Fenster regulieren - zum beispiel wenn es zu warm ist, nicht Fenster öffnen, sondern Heizkörper regulieren.
Computer ist kein grosser Energieverbraucher. Zu den grossen Energieverbraucher zählen Trockner, Waschmaschine und Kühlschrank. Ein Verbrauchsmessgerät kaufen (kein billiges, die taugen nichts) und man kann einfach ausrechnen, ob sich zB ein neuer Kühlschrank lohnt.

Satt auf 90 Grad waschen auf 60 oder 40 spart wesentlich mehr als ein Normalpc verbraucht.
Es gibt viele kleine Tricks die jeder kennt – keine Geräte im Standby-Modus laufen lassen, Licht immer abstellen wenn man es nicht braucht, Heizung aus wenn man nicht zu Hause ist, usw. Aber am meisten spart man, wenn man schon beim Kauf von Haushaltsgeräten auf die Energieplakette achtet, besonders beim Kühlschrank.