User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (8)
fuSSpuder
Semmelbrösel in den Socken...
Pflücken, wenn sie reif sind.
Salzsäure, hochprozentig!
Ist der Fußpilz schon da, hilft am besten eine rezeptfreie Fußpilzsalbe aus der Apotheke für circa 2,50 €. Zusätzlich zum Vorbeugen, regelmäßige Fußhygiene wie Waschen und Nägelschneiden sowie bei Schweißfüßen ein täglicher Wechsel der Socken. Für eine ausreichende Belüftung der Füße ist zu sorgen, d.h. atmungsaktive Schuhe und Socken tragen. Hin und wieder ohne Socken also barfuß laufen.
Fußpilz, eine ziemlich lästige und unangenehme Infektion, sollte so schnell wie möglich behandelt werden. Um den Juckreiz zu mildern, kann ein Apfelessigbad Linderung schaffen. Apfelessig mit warmen Wasser mischen und darin die Füße baden. Ebenso können die Füße mit unverdünntem Apfelessig abgerieben werden. Wichtig ist bei jeder Behandlung, die Füße immer trocken zu halten.
Mein bewährtester Tipp gegen Schweißfüße sind Zedernasohlen aus natürlichem Zedernholz. Ich habe mal einen Artikel in der Apothekenumschau gelesen, wo von den Zedernsohlen berichtet wurde. Bei mir helfen die super, da die Füße trocken bleiben und sich so keine Bakterien mehr bilden können die den Fußpilz begünstigen.
Gegen Fußpilz hilft in erster Linie - wenn man den Gang zur Apotheke oder zum Arzt scheut -, die Füße stets trocken zu halten. Wollsocken sorgen für ein angenehm, trockenes Fußklima. Sehr zu empfehlen ist zudem, die Füße nach dem waschen gründlich abzutrocknen und zu Fönen. Zusätzlich können die betroffenen Stellen inklusive der Nägel mit Teebaumöl betupft werden.