User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was sind Grenzwerte ?

Wozu werden viele Wissenschaftler, Institute und diverse Gesellschaften für viel Geld damit beauftragt, Grenzwerte für Feinstaub, CO²-Ausstoss oder auch nukleare Belastung, festzulegen ?
Was bringt das Ganze, wenn im Fall der Überschreitung mal so eben schnell die Grenzwerte hochgesetzt werden?
Das hatten wir schon bei Tschernobyl, jetzt geht es beim Diesel weiter.
Danke liebe regierenden für eure smarte Entscheidung, die anstehende Landeswahl möge es euch danken.
Frage Nummer 3000107639
Antworten (2)
Bleiben wir beim Diesel: Der EU-Grenzwert (Jahresmittelwert) für die Stickstoffdioxidkonzentration (NO2) in der Außenluft beträgt 40 µg/m³. Am Arbeitsplatz sind jedoch 950 µg/m³ erlaubt, und zwar 8 Stunden täglich, max. 40 Stunden die Woche.
Das entspricht einer Summe von (40 x 950) = 38.000 µg/m³.
Wenn ich mich jetzt 1 Woche lang auf / neben der Straße aufhalte, bin ich (7 x 24 x 40) = 6.720 µg/m³ Stickstoffdioxid ausgesetzt. Dementsprechend müssten unsere Städte alle als Luftkurort angesehen werden.
Letzt sah ich zufällig eine Dokumentation, die die Meßmethoden etwas erläuterte.
Manche Städte mit dicker Luft positionieren die Sensoren einfach ein bis zwei Meter höher als andere und bekommen auf diese Weise geschönte Ergebnisse. Seitdem glaube ich nicht mehr , dass diese Werte tatsächlich vergleichbar sind.