User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was sind Legenden?

Klar kenne ich Legenden des Kinos, Marlon Brando oder Robert Redford und viele andere.
Es gibt Legenden in der Musik, von Mozart über Jonny Cash bis Madonna.
Aber Legenden sind Personen, die über Jahre vielen Menschen bekannt waren.
Die eventuell auch ihr Genre geprägt haben.

Nun ist auf der Hauptseite ein Artikel eingebunden, in dem der Tod der Legende
Uli Emanuele verkündet wird.
Nein, nicht von Emanuela von Fettes Brot, sondern von einem Basejumper, den außer anderen suizidgefährdeten Adrenalinjunkies kaum einer gekannt hat.

Aber er wird zur Legende erklärt. Reicht es heute schon mal im Fernsehen erwähnt worden zu sein? Ist eine Legende nur noch eine Person, bei der es nicht zum Status C-Promi reicht? Ist eine Legende jemand, der fürs Dschungelcamp oder Promi Big Brother nicht gut genug ist?
Frage Nummer 3000057234
Antworten (23)
Wenn die Frage gleich vom einem Gast nochmal kommt.
Sorry war nicht angemeldet.
Hallo Skorti
Das ist ein Ergebnis der Begriffs Inflation; eine Steigerung wäre dann noch "kultig" oder Kult.

Nimms leicht, so wie die Wichtigkeit der Meldung.
Gruß
R.
Ich glaube, legenden sind eigentlich eher leute die über eine lange zeit etwas erreicht haben oder hart gearbneitet haben. In einem bestimmten bereich. Scheinbar ist es laut Definition aber überall woanders
James Dean ist Legende, obwohl er nur aus drei Filmen bekannt ist. Uli Emanuele war als Base-Jumper weltberühmt und ist jung gestorben. In seinen Kreisen ist er Legende, ob uns das nun passt oder nicht.
Für mich ist das keine Legende. Für mich war das ein Penner, der mit jedem Sprung versuchte, dem Tod von der Schippe zu springen, dabei einen Orgasmus bekam, während sein letztes bisschen Gehirn von einem Schub Adrenalin vernebelt wurde.
Hätten die Medien seinen Tod nicht aufgegriffen, hätte niemand - außer seinen süchtigen "Kollegen" davon Notiz genommen. So wird er postum mit einem Gesicht versehen.
Legenden für mich sind Kaliber wie Einstein, Wernher v. Braun, die Gebrüder Wright- sowas in der Art.
Ok, dann ist Reinhold Messner auch keine Legende, nur ein Penner, der sich auf Bergen, in Wüsten und Polargebieten herumgetrieben hat, bloß um keiner geregelten Arbeit nachgehen zu müssen.
Dem hat der permanente Sauerstoffmangel sein Gehirn beizeiten schon gewaltig geschädigt. Mit dem musst du dich mal unterhalten. Wenn du ihm auch nur 2 Minuten folgen kannst, bist du schon etwas Besonderes.
Vielleicht kennt noch jemand hier die Szene, wie der ausgerastet ist, als bei "Versteckter Kamera" auf dem Matterhorn eine Pommesbude aufgestellt wurde.
Der Reinhold ist wenigstens mit einer Legende befreundet.

Der soll sich doch mit dem Yeti gut können ...
@ bh_roth
Jetzt wird's knifflig. Deiner Meinung nach muss eine Legende also Gehirn haben? Skorti war bei der Auflistung seiner Beispiele nicht so anspruchsvoll. Eine Kino- oder Musiklegende kann Hirn haben, muss aber nicht.
... und der Yeti prahlt damit, eine Legende zu kennen.
Ich kenn die Szene aus der "Versteckten Kamera". Und ich kenn ihn auch aus diversen Talk-Shows. Persönlich habe ich ihn nicht kennen gelernt. Wie kommt einer, der in Österreich wohnt, an einen Südtiroler?
eine Legende ist jemand, der in einem bestimmten Bereich außerordentliches, unvergleichliches geleistet hat und bevorzugt tot ist (sonst bräuchte man "lebende Legenden" nicht so zu betonen).
Was eine außerordentliche Leistung in einem bestimmten Bereich ist, bestimmen die Protagonisten dieses Bereiches selber und sie anerkennen ggfs. den Legendenstatus.

Keine Legende erhebt den Anspruch, eine Legende für alle zu sein. Andererseits geht der Basejumpergemeinde skortis bh_roths Meinung wahrscheinlich am großen Gesäßmuskel locker vorbei.
Ich liebe es, interpretiert zu werden. Andererseits animieren meine knackig-kurzen Statements dazu, weitläufige Erklärungen hinzuzufügen, auf die das Original verzichtet hat.
Ing, das ist mir klar, aber wie du schon vermuten wirst, mir vollkommen wurscht, wie weit denen meine Meinung am Schließmuskel vorbeigeht.
ich vergaß, an meinen letzten Satz ein "... und vice versa" anzuhängen.
Einstein, Messner, von Braun....?
Unter Leg-Ende versteht der Bauer, wo wir die schönen großen Eier kaufen, den Feierabend im Hühnerstall!
Legenden sind für mich die Jungs auf der Baustelle.Egal bei welchem Wetter, in welcher Höhe, in welcher Matsche, sie verrichten ihre Arbeit. Dafür haben Sie meinen höchsten Respekt.
@Musca: was Du meinst, sind "Helden", das ist die lebendige Version von "Legende"
und nachvollziehen kann ich die Auffassung sowieso nicht.
Die machen ihren Job. Punkt.
Das ist manchmal unangehnehm und ich bin froh, dass ich das in dieser Form nicht machen muss.
Aber was erhebt sie gegenüber einem Bauern, einem Müllmann oder einer Krankenschwester zu etwas Besonderem?
um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: wer seine Arbeit vernünftig tut, verdient dafür allemal Respekt. Von da bis zum Helden ist allerdings noch ein Stück (es sei denn, alle wären Helden - aber wenn alle Helden sind, dann ist es eigentlich keiner)
Wahre Helden sind diejenigen, welche trotz allem der WC treu geblieben sind. ;-))
Lieber Ing, der Unterschied liegt in der Wertschätzung. Ein Durchschnittsarbeiter, welcher auf strikte Einhaltung irgendwelcher Regeln pocht, hat sicher recht. Hilft mir aber nicht. Manchmal braucht es Leute abseits der Regeln, jenseits von festen Arbeitszeiten. Die gibt es zum Glück, Ok, es sind keine Legenden, aber es sind Helden.