User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was sollte auf jeden Fall in einer Widerrufserklärung stehen damit sie auch rechtsgültig ist?

Frage Nummer 30339
Antworten (4)
Lies Dir doch mal genau Deinen Vertrag durch. Dann weißt Du´s.
Der Tag des "Vertragsabschlusses" und das Datum des Widerrufs muss in dem Schreiben enthalten sein. Außerdem solltest du noch einmal ganz klar den Artikel, die Dienstleistung oder was auch immer der Fall ist erwähnen. Eine Begründung ist nicht Pflicht, kann aber durchaus hilfreich sein, wenn es z.B. um eine mangelhafte Ware geht. Deine Unterschrift darf auch nicht fehlen.
Erst einmal dein Name, dann die Sache, die du widerrufen willst, das Datum, an dem das zu widerrufene geschehen ist und das Datum, an dem du widerrufen hast. Je nachdem, um was es geht, solltest du einen Anwalt hinzuziehen. Juristendeutsch ist eine eigene Sprache.
Innerhalb von zwei Wochen kann man einen bereits geschlossenen Vertrag ohne Angabe von Gründen kündigen. Die Textform ist durch einen Brief, ein Email oder ein Fax gewahrt. Es sollte darin stehen, dass man von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht und welchen Vertrag, wann geschlossen, man widerrufen möchte. Optional, aber anzuraten, ist die Bitte um schriftliche Bestätigung.