User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was sollte ich beim Packen von Umzugskisten beachten, wenn ich meinen Helfern das Leben nicht allzu schwer machen will?

Frage Nummer 45764
Antworten (5)
Dann mache die Kisten nicht so voll und beschrifte Sie ordentlich.
Man sollte die Kleinteile und zerbrechlichen Gegenstände bereits selbst fertig umwickelt bzw. gepolstert haben. Zudem ist die Gewichtsverteilung innerhalb der Kiste wichtig. Das Gewicht sollte möglichst gleichmäßig verteilt und somit nicht zu kopf- oder seitenlastig sein. Zudem sollten die Gegenstände formschlüssig verpackt sein, damit während des Tragens oder des Transportes nichts hin- und herwackeln kann.
Umzugskisten können bis zu 30 Kilogramm tragen ohne kaputt zu gehen. Empfehlenswert ist es allerdings, die Kartons nicht mit mehr als 15 Kilogramm zu beladen. Hier empfiehlt es sich den Kartoninhalt zu mischen. So ist nicht eine Kiste voller Bücher und sehr schwer, sondern die schweren Sachen werden auf viele Kisten verteilt.
ca. 15 kg als Gewichtsobergrenze erscheint auch mir sinnvoll. Für die leichten Sachen kann man größere Kisten nehmen, für die schwereren (z.B. Bücher) kleinere Kisten.
Außerdem sollte man darauf achten, dass die Griffe freibleiben.
Im Vorfeld sollten geeignete und stabile Umzugskisten organisiert und beim Packen ein Gewicht von 20 kg nicht überschritten werden. Nach dem Verschließen der Karton empfiehlt es sich Umzugsetiketten auf die Kartons zu kleben. Auf diesen Etiketten wird dann der Inhalt der Kiste vermerkt und ein schnelles Wiederfinden wird garantiert und erleichert die Arbeit.