User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was zeichnet einen guten Schlagertext neben einer ständigen Wiederholung des Refrains aus?

Frage Nummer 26763
Antworten (7)
Ein bißchen Sinn und Verstand vielleicht. Damit man beim Hören im Radio auch mal zuende hört und nicht genervt wegdreht. Speiübel wird mir z.B. bei "Die Sonne, die Sonne und duuu, gehör´n dazu, huhuhuhuuuu-huhuhuuu". OK, das ist der Refrain, aber der Rest ist nicht besser. Gefasel von Supersommer, Wiederseh´n und eine stupide Aufzählung von Urlaubsreisezielen (18!).
Ich denke, dass ein guter Schlagertext einen gewissen Wiedererkennungswert haben muss. Menschen, die deutsche Schlager hören, wollen bei den Liedern mitsingen, deshalb sollten diese nicht zu schwierig sein. Ein gewisses Mass an Schnulzigkeit darf natürlich auch nicht fehlen.
Zu allererst natürlich das Thema: Ich würde mal schätzen, dass mindestens jeder zweite Text sich mit dem Thema Liebe, Glück und Leid beschäftigt - alles Themen, mit denen sich der Zuhörer identifizieren kann. Daneben solle der Text so rhythmisch sein, dass er bereits beim Lesen zum Mitklatschen einlädt. Auch eine kleine Story, die sich aufbaut bis zur Pointe, ist gut.
Mitklatschen ist die Rache der Deutschen dafür, dass man ihnen die Marschmusik genommen hat. Das funktioniert in Konzertsälen auch bei leisen Balladen, sobald sie einen Anflug von Rhythmus erkennen lassen.
Da es keine eindeutige Definition gibt, denke ich, dass es folgende Kriterien sind: leicht verständlicher Text, der zum Mitsingen und Tanzen einlädt, also, einfach gute Laune macht und bestimmte Gefühle anspricht. Hauptmerkmal sind die ständigen Wiederholungen. In Ihnen werden "Wunschträume" der Menschen wiederholt. Also, alles ganz kurzlebig und einfach.
@Ingenius: Sehr richtig. Ganz wichtig dabei ist aber das ausdrücklich unrhythmische Mitklatschen - vorzugsweise nicht (wie jeder Mensch mit einem Hauch von Rhythmusgefühl) auf die 2 und 4, sondern auf 1 und 3. Und das debile Grinsen dabei nicht vergessen.
...wenn der Text Sinn macht. Bei manchen Songs läuft einem die Gänsehaut über. Nicht weil es unter die Haut sondern auf die Nerven geht. Das sind Songs die man mit 1,8 Promille gut findet weil man da eh nichts mehr versteht... Zum Glück gibt es auch Interpreten die es für wichtig halten, ihren Hörern was Sinnvolles rüber zu bringen.