User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Weihnachtsmärkte

Ist es jetzt an der Zeit, dass die Regierung eine Möglichkeit findet um die Spreu vom Weizen zu trennen, das heisst eine Möglichkeit zu finden, um einen Flüchtling von einem Terroristen unterscheiden zu können?
Der NSA weiss alles über uns, Schnüffelsoftwaren wie Droidjack sind auf dem Markt und wir sind gläsern geworden.
Und in Berlin laufen Leute seit einem Jahr herum, die mehrere Aliasnamen haben.
Wer da wohl gepennt hat? Sind nicht genug Schnüffler in der Szene?
Frage Nummer 3000065445
Antworten (32)
Bitte keine Vorverurteilungen! Noch ist nicht erwiesen, ob das ein Anschlag war, und ob der Tatverdächige ein Terrorist ist. Die Untersuchungen laufen noch. Dass sollte man abwarten.
Dorfdepp schrieb:
Bitte keine Vorverurteilungen! Noch ist nicht erwiesen, ob das ein Anschlag war, und ob der Tatverdächige ein Terrorist ist. Die Untersuchungen laufen noch. Dass sollte man abwarten.

Dies ist keine Vorverurteilung speziell zu dem, was in Berlin passiert ist. Es sollte uns allerdings allen klar sein, dass diese Anschläge von Leuten begangen werden, die nichts mit unserer rechtsstaatlichen Sehensweise am Hut haben.
Und da sehe ich die Aufgabe einer jeden Regierung, diese Leute (und wenn es auch nur ein Versuch ist) zu überwachen.
Ihre Kommunikation läuft im Allgemeinen über Internet oder Mobile.
Das ist auch der Grund, warum ich vom NSA schreibe und warum ich darauf hinweise, dass es spezielle Schnüffelprogramme gibt . . .
Natürlich werden jetzt Gutmenschen kommen (ist ja auch in Ordnung) die darauf hinweisen, dass derartige Praktiken verboten sind.
Da denke ich allerdings, dass es Möglichkeiten gibt, bei Gefahr im Verzug Möglichkeiten zu schaffen . . . .
Ein deutscher Bankräuber kapert wohl nicht vorher einen 40 Tonnen LKW mit Stahlträgern die von hinten noch richtig drücken bei Verzögerung und fährt 60 Leute übern Haufen und mehrere Buden kaputt, erschießt noch seinen überwältigten normalen Fahrer, macht sich dann auf die Socken und sagt "Ich hab nix damit zu tun"
Ersetze Bankräuber durch Attentäter.
und ähem streiche deutscher
Am wichtigsten sind jetzt die Vorverurteilungen. Die Nachverurteilungen sind nur lächerlich.
Fr. Dr. Merkel zeigte sich tief betroffen und sprach ihr Mitgefühl aus. Das grenzt an Verhöhnung der Opfer.
Bei der Aussage, dass sich die Polizei noch nicht sicher ist, ob der Verdächtige der Täter ist, fragt man sich warum. Wenn er es war, müssten im LKW seine Fingerabdrücke und Faserspuren der Kleidung sein. Wenn nicht, läuft der Täter noch frei herum.
Die CSU hat doch Recht: Gäbe es eine Obergrenze, wäre der Tatverdächtige kaum am 31.12.2015 nach Bayern eingereist.
Grundsätzlich ist festzustellen, dass eine bestimmte Linie überschritten ist, und es deshalb nie wieder wird wie früher.
Die Linie heißt Anzahl offenbar gleicher Menschengruppen.
Und früher gab es die RAF, die sich in Sympatisanten-Gruppen Jahre oder sogar Jahrzehnte verstecken konnte.
Das Ziel war von Mao vorgegeben-Auszug: bewegen wie ein Fischschwarm im Wasser usw.
Erst als das Wasser immer weniger wurde, gab es auch die Möglichkeit, zuzugreifen.
Das Problem haben wir jetzt mit der hohen Flüchtlingszahl.
Da sind teilweise "Attentäter" dabei, die man vor 10 Jahren locker herausgesiebt hätte.
Erst mit der großen Zahl der Zugereisten ist es möglich, sich erfolgreich einer staatlichen Kontrolle zu entziehen.
Auf der anderen Seite, der staatlichen Aufsicht, ist es vermutlich noch schlimmer mit etlichen nebeneinander herwurstelnden Behörden und Helfern, die ihre Informationen eifersüchtig verteidigen.
Es ist schon erschütternd.
R.
Das jemand Unbefugter an dem LKW herumgefummelt hat, lassen doch diese GPS Daten und Daten aus der Bordelektronik ganz klar Beweisen:

"Nach den von ihm überprüften GPS-Daten aus dem Lastwagen habe jemand aber um 15.44 Uhr den Motor gestartet und weitere Male um 16.52 Uhr und um 17.37 Uhr. Der Lastwagen sei aber nicht weggefahren. Um 19.34 Uhr habe sich der Lkw dann aber in Gang gesetzt. Gegen 20.00 Uhr war das Fahrzeug in den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gerast"

Also wenn das nicht an Beweisen ausreicht....
Hier kommt ja wieder einiges zusammen...
Dorfdepp: Die Auswertung von Fingerabdrücken, Faserspuren etc dauert seine Zeit, die solltest Du der Berliner Polizei schon gönnen.
Die Geschichte mit den mehreren Aliasnamen aus der Fragestellung ist leicht erklärbar und nicht unbedingt ein Zeichen böser Absichten. Arabische Schriftzeichen und unsere hier üblichen lateinischen Buchstaben sind nicht eins zu eins übertragbar. Gleiches gilt auch für Sanskritverwandte Schriftarten oder für kyrillische Buchstaben; ein gewisser Herr "Gobatschow" beispielsweise wurde in englischensprachigen Medien stets "Gorbachev" buchstabiert. Somit ist es durchaus möglich, dass bei einer Behörde der gehörte Name mal als "Naveem", mal als "Navim" , mal als "Navem", "Nahvin", "Navihm" oder noch ganz anders aufgeschrieben wurde. Teilweise wissen diese Menschen ja selber nicht, wie ihr Name in einer fremden Schrift richtig geschrieben wird. Auch kommt es oft vor, dass plötzlich der Familienname als Vorname geführt wird, weil ein Sachbearbeiter die Dinge durcheinanderwirft oder weil der Ausländer die Frage nach dem "Vornamen" gar nicht versteht. Ich sehe es bei meiner täglichen Arbeit mit Flüchtlingen; da steckt keine böse Absicht dahinter, sondern oft schlicht und einfach Überlastung oder Unkenntnis auf Seiten der deutschen Behörden. Woraus ich ausdrücklich keinen Vorwurf konstruiert wissen möchte.
Off Topic: Listen.
Or so.
For the toughest inbetween the fallen.
hyphersel, das ist mal ein ein richtig kompetenter Beitrag!

Rentier, 'vor 10 Jahren herausgesiebt'. Also zurück zu den Grenzkontrollen mit Schlagbaum? Jedes Fahrzeug wird nach Sprengstoff durchsucht? Und dann wird es keine Anschläge mehr geben? Und du bist nicht naiv?

Wenn vor 10 Jahren jemand illegal nach Deutschland einreisen wollte, dann ist er eingereist! Wir haben neun Nachbarstaaten mit neun unterschiedlichen Einstellungen zur Sicherheit. Und dann die Küstenlinien! - man kann sie nicht wirksam überwachen. Was ist mit dem Tourismus? Wenn eine staatlich finanzierte sog. Terrororganisation in Deutschland einen 'Anschlag' ausführen will, dann macht sie das!
der weitaus überwiegende Teil der Anschläge in den letzten Jahren wurden nicht von eingereisten (ob legal oder illegal) durchgeführt, sondern von langjährigen (oder sogar lokal gebürtigen) Einwohnern.
Die Vorstellung, man könne so etwas "herausfiltern" ist schlicht nicht haltbar. Es macht schon einen deutlichen Unterschied, ob ich 30 namentlich bekannte Terroristen nach ihren Taten jage, wie zu Zeiten der RAF, oder ob ich aus hunderten oder tausenden von potentiellen Gefährdern die heraussuchen muss, die tatsächlich Anschläge verüben wollen, und das auch noch vor der Tat.
Also ing793,
ich weiß wirklich nicht, was du erwartest von den deutschen Sicherheitsbehörden.

Sie haben es doch vor ein paar Tagen gezeigt, dass sie der Situation vollkommen gewachsen sind.

Sie haben einen 12-jährigen Jungen verhaftet, der ein Marmeladenglas voll Schwarzpulver im Rucksack versteckt hatte, das er nicht zündeln konnte.
Und wozu werden Gerichte benötigt? Völlig überflüssig!

Coredlier fand heraus, dass der Motor des LKWs dreimal gestartet wurde, ohne dass der LKW gefahren wurde.

Und nun das Schönste:
[Zitat] Also wenn das nicht an Beweisen ausreicht….
... im Fußraum des LKW wurden Personaldokumente gefunden ...

Was ist jetzt verwunderlicher? Dass ein Terrorist seine Papiere vergisst oder dass die Polizei einen ganzen Tag braucht, um sie zu finden?
Zeitpunkt der Veröffentlichung <> Zeitpunkt des Auffindens
Wann man welche Info veröffentlicht ist eine legitime ermittlungstaktische Frage
Vielleicht dauerte es so lange, weil man die Personalpapiere erst einmal anfertigen und dann dort plazieren musste.
Macht man das so in Australien?
Yeah yeah,
nighty night. I’m outa here. Seize youse tmorro.

Meantime have fun catching 12-year old terrorists.
Mohammed Atta hat auch kurz vor dem Einschlag im World Trade Center seinen Perso verloren. Warum der nicht auch?
Und es ist doch wohl offenichtlich das der IS die Duldungsbescheinigung von Anis A. im LKW deponiert hat um die Polizei zu täuschen, Der ist schon lange nicht mehr in Deutschland und der wahre Täter kann sich schön heimlich über die Schengen Grenzen absetzen.
Opal, du kannst sicher sein, dass die Ermittler-Profis auch wissen, dass es sich um eine gelegte Spur handeln kann. Trotzdem müssen sie dieser Spur nachgehen. Oftmals geben sie auch selbst gezielt bekannt, welcher (falschen) Spur sie gerade folgen, um den wirklichen Täter nicht zu beunruhigen, und ihn in Sicherheit wiegen.
Gottseidank haben nicht viele Ahnung von kriminalpolizeilichen Taktiken, dich eingeschlossen (Nichts für ungut!).
bh, mach dir keine Sorgen, ich bin nur Laie der sich auch so seine Gedanken macht. Alles Gut.
Merkel hat alles im Griff auf dem sinkenden Schiff.
Ich könnte Romane schreiben, Photoreportagen machen, sch... ich darf es nicht. Vielleicht irgendwann mal.