User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Weinliebhaber

Hallo..trinke gerne mal am Abend 1 bis 2 Gläser Wein. Am Wochenende eher selten mit meinem man 1 bis 2 Gläschen Wodka.. mehr nicht..kommt mit einer Flasche Wein gut ne Woche hin...nun muss ich operiert werden an der halzwirbelsäule..man hat Blut und Urin genommen...kann man da feststellen das man ca 2 oder 3 tage vorher was getrunken hat.... danke für die antwort(en)
Lg
Frage Nummer 3000134868
Antworten (5)
Nein. Die Leber baut pro Stunde etwa 0,1 Promille Alkohol ab. Mit z.B. 0,5 Promille ist nach gut fünf Stunden nichts mehr nachweisbar. Anders als z.B. THC (Hasch) wird kein Alkohol im Körper gespeichert.
Naja, anhand der Leberwerte kann man schon erkennen, mit wem man es zu tun hat!
Den Alkohol selbst und wann man zuletzt etwas getrunken hat, kann man nicht sehen, wie von netter Fahrer schon dargestellt. Aufgrund der Leberwerte sieht man allerdings den regelmäßigen Alkohol-Konsum.
Was Du schilderst sind geschätzte 100g reiner Alkohol pro Woche. Das reicht ziemlich dicke für irreversible Veränderungen der Leberwerte.

In unserem Kulturkreis würden sie wohl noch als grenzwertig gelten, in einem muslimischen Land würde es schon als krankhafte Veränderung der Leber gelten.
Allein die Frage deutet für mich schon auf Alkoholsucht hin. Wenn auch in (noch) geringem Maß.

Vor einer OP Alkohol zu trinken, ist schon sehr mutig. Es gibt evtl. während als auch nach der OP Komplikationen.

Aber Hauptsache der Pegel sinkt nicht ab.
Eine Flasche Wein pro Woche und dazu ein paar Kurze - das reicht bereits für "irreversible" Veränderungen der Leberwerte oder eine (beginnende) Alkoholsucht? Dies beschreibt m.E. das Trinkverhalten eines nicht unerheblichen Teils der Wohlstandsbürger dieses und anderer Länder. Und bei all denen sind Operationen problembehaftet? Na dann gutes Gelingen.