User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (4)
Künstliche Befruchtung wendet man bei einem bestehenden Kinderwunsch an, der auf natürlichem Wege nicht erfüllt werden kann. Man kann das Sperma des Mannes in die Scheide der Frau geben oder man kann die Eizellen von der Frau gewinnen und mit dem Sperma außerhalb des Köpers befruchten. Anschließend wird dann der Embryo wieder eingepflanzt.
Wenn es auf dem natürlichen Wege nicht zu einer Schwangerschaft kommt, dann kann man mit einer künstlichen Befruchtung nachhelfen. Die künstliche Befruchtung muss unter Umständen von den Partnern selbst gezahlt werden, vor allem dann, wenn die Frau über 40 Jahre alt ist.
Es gibt zahlreiche Arten der künstlichen Befruchtung!
Üblicherweise wird Sperma in die Vagina injiziert. Z.B. so.
Bei Pflanzen kann man Pollen mit einem Pinsel auf die Blüte übertragen.
Usw.
Es gibt eine künstliche Befruchtung, die im Körper der Frau statt findet. Wenn der eigene Partner unfruchtbar ist, wird das Sperma eines fremden Mannes wird injiziert. Es gibt auch die außerkörperliche Befruchtung. Einmal wird das Sperma im Reagenzglas mit der Eizelle zusammen gebracht. Dann gibt es noch die neue, komplizierte ICSI Methode, diese kommt nur bei speziellen Krankheiten zum Einsatz.