User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welche Auswirkungen hat der Energiesparpass auf private Hausbesitzer? Besonders bei älteren Häusern?

Frage Nummer 25235
Antworten (7)
Den Energiepass gibt es in zwei Varianten: Einmal wird einfach nur amtlich festgestellt, wie viel Energie das Haus "verbraucht" - also nur eine Zusammenfassung.
Beim zweiten wirdgleichzeitig aufgezeigt, wo Energie mit welchen Mitteln gepart werden könnte: Dachisolierung, neue Fenster oder neue Gasanlage zum Beispiel. Das kann dann bei privaten Hausbesitzern zu Schlaflosigkeit führen, weil nachts Gedanken gewälzt werden in der Art: "Soll ich diese Maßnahmen jetzt durchführen oder nicht? Lohnt sichdas bei diesem alten Haus noch? Wie teuer wird das Genze? Woher bekomme ichdas Geld? etc..."
Das Dokument trägt den Namen Energieausweis und bewertet die Effizienz des Gebäudes, in Bezug auf die Warmwasserbereitung und die Heizenergie, ähnlich der Label z.B. AAA oder anders, bei den Elektrogeräten. Der Gesetztgeber schreibt vor, daß sich ein potenzieller Mieter oder Käufer diesen Ausweis vorlegen lassen kann, damit dieser den Energieverbrauch und die sich daraus ergebenden Kosten abschätzen kann. Es kann jedoch auch durchaus Sinn machen, sich die Effizienz anhand des Ausweises aufzeigen zu lassen, um Einsparpotentiale zu finden.
Der Energieausweis muss nur gefertigt werden, wenn das Haus vermietet oder verkauft werden soll. Für den selbstnutzenden Eigenheimbesitzer ergeben sich daher keinerlei Auswirkungen.
Es gibt zwei Arten von Energieausweis: Auf Basis des Energiebedarfes, hier wird die Energieeffizienz des Objektes bewertet und des Energieverbrauches (nur für Häuser, die nach dem 01.11.1977 errichtet wurden), hier wird auf den tatsächlichen Verbrauch geschaut. Wenn Du ein Haus also leer stehen lässt und die Heizung aus bleibt, hätte man ein Null-Energie-Haus. Dieser Ausweis macht daher nur dann Sinn, wenn das Haus "normal" genutzt wurde.
solange du eigentümer des hauses bist und nur du dort wohnst, ändert sich nichts. erst wenn du mietwohnungen anbietest oder das haus verkaufen willst, musst du bei mieter- oder eigentümerwechsel einen energienachweis vorlegen. damit sollen vermieter und eigentümer angeregt werden, ältere gebäude energetisch zu sanieren.
Durch den Pass wird nachgewiesen, dass das Haus "modernisiert" wurde. Er wirkt sich einfach positiv auf den Wert des Gebäudes aus. Außerdem lassen sich die niedrigen Energiekosten nachweisen. Niedriger Energieverbrauch bedeutet dann beim VErkauf eine Preiserhöhung. Das ist gerade bei alten Häusern wichtig.
Sinn und Zweck dieses Passes ist, daß Mieter oder Käufer sich ein Bild vom energetischen Standard des Hauses, und damit über die Energiekosten machen können. Der verbrauchsabhängige Energieausweiß zeigt nur an, was die bisherigen Bewohner verbraucht haben, ist aber nicht mehr up to date. Der bedarfsabhängige Ausweiß zeigt den theoretischen Bedarf an, incl. Schwachstellenanalyse
Diesen Pass braucht man erst, wenn man das Haus verkaufen oder vermieten will. Solange man selbst in dem Haus wohnt und keine geschäftlichen Pläne damit hat, hat die Regelung also keine Konswquenzen. Man kann damit aber prüfen, ob man etwas gegen hohe Heizkosten unternehmen kann.