User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welche Autobahngeschwindigkeit darf nicht überschritten werden, wenn keine Geschwindkeitsbegrenzung da ist? In Deutschland und der Schweiz.

Frage Nummer 27291
Antworten (6)
für PKW gilt in der Schweiz Tempolimit 120 km/h, in Deutschland darf gefahren werden, was Motor und Fahrwerk hergeben (allerdings: wer die "Richtgeschwindigkeit" 130 überschreitet, läuft auch bei einem ansonsten unverschuldeten Unfall Gefahr, eine Teilschuld angerechnet zu bekommen).
Die schon gegebene Antwort ist völlig korrekt, bedarf aber einer kleinen Ergänzung: Wenn man in einen Unfall verwickelt ist, spielt nicht nur die vorgegebene Richt- oder Höchstgeschwindigkeit eine Rolle, Die Geschwindigkeit muss "den Gegebenheiten angepasst sein", also können bei starken Regen schon 100km/h zu viel sein. So etwas gilt auch für Nebel, Vereisung, dichten Verkehr etc.
Die Antwort von Ing. 793 ist unvollständig. Auch wenn in Deutschland keine Geschwindigkeitsbegrenzung
da ist, darf das höchstzulässige Tempo, das im Fahrzeugschein für jedes Fahrzeug eingetragen ist,
nicht überschritten werden. Auch wenn Motor und Fahrwerk mehr hergeben würden. In der neuen
Zulassungsbescheinigung ist Position T massgebend . Mein Polo darf bis 172 km / h schnell sein, er könnte aber noch mehr.
In der Schweiz gibt es ein generelles Tempolimit von 120 km/h. Das gibt es in Deutschland (noch) nicht. Deswegen freuen sich so viele Ausländer, wenn sie auf deutschen Autobahnen unterwegs sind. Da können die Sportwagenfahrer ihre Kisten mal richtig ausfahren. Allerdings mehren sich die Stimmen, die 120 auch auf deutschen Autobahnen fordern.
@Dieter: Vergiss bitte nicht die Vorausabweichung Deines Tachos! Auch wenn der deutlich mehr anzeigt, ist nicht gesagt, dass du tatsächlich diese höhere Geschwindigkeit fährst.
Die einzige Situation, in der der Wagen auch ohne Geschwindigkeitsbegrenzung nicht ausgefahren werden darf, ist die, dass die Reifen nicht für die maximal mögliche Geschwindigkeit des Fahrzeuges geeignet sind. Das ist in aller Regel bei Winterreifen der Fall, und dann muss ein für den Fahrer sichtbarer Hinweis angebracht werden, dass mit den aktuellen Reifen der Wagen nur bis 160 oder 190 (oder je nach Reifentyp auch mehr) km/h gefahren werden darf, auch wenn er sonst schneller fahren könnte...
In Deutschland muss man sich da im Prinzip keine Sorgen machen - wenn "freigegeben" ist, dann darf man so schnell fahren, wie man möchte. Allerdings werden 130 km/h empfohlen, bei Unfällen können weit über diesem Wert liegende Geschwindigkeiten negativ ausgelegt werden.