User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welche Form müssen Lohnkürzungen haben? Müssen die vorher schriftlich angekündigt werden?

Frage Nummer 32202
Antworten (5)
Schau mal hier:
http://www.sozialhilfe24.de/arbeitsrecht/arbeitsvertrag/lohnkuerzung-gehaltskuerzung.html
Der Lohn muss nur nachher geringer sein, sonst gibst m.E, nach keine Vorschriften!!!
Jede Art einer Lohnkürzung muss vor der Belegschaft begründet werden. Z.B. betrieblicher finanzieller Engpass. Es darf keine willkürliche Kürzung oder eine Kürzung des Lohnes von Einzelpersonen erfolgen. Werden Lohnkürzungen durch die Belegschaft nicht respektiert, bleibt noch die Möglichkeit durch eine Änderungskündigung. Dies bedeutet, dass der alte Arbeitsvertrag gekündigt und ein neuer Arbeitsvertrag vom Arbeitnehmer unterzeichnet werden muss. Steht der Lohnkürzung keine tarifliche Abmachung gegenüber, hat der Arbeitnehmer die Wahl, den geringeren Lohn durch Unterschrift des neuen Vertrages anzunehmen oder abzulehnen. Die rechtliche Seite des Themas Lohnkürzungen und Änderungskündigungen ist relativ umfangreich.
Das, was man unter einer typischen Lohnkürzung verstehen würde, ist absolut unzulässig. Eine Lohnkürzung, die sich ein Arbeitgeber offen halten könnte, wäre zum Beispiel eine Kürzung im Krankheitsfall. Dies ist allerdings nur bei ganz kleinen Betrieben der Fall und muß schon bei Arbeitsvertragsschluß schriftlich festgehalten werden. Etwas, was ebenfalls unter den Begriff Lohnkürzung fallen würde, aber nicht ganz so gebräuchlich ist, wäre die Kürzung bzw. das Nichtzahlen einer freiwilligen Weihnachtsgratifikation. Dieses Weihnachtsgeld ist, wenn nicht vertraglich vereinbart, eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers, die nicht automatisch jedes Jahr verpflichtend ist. Hierfür bedarf es keiner schriftlichen Ankündigung.
Eine Lohnkürzung ist generell nicht erlaubt. Anders sieht es allerdings beim sogenannten Kurzarbeitergeld, das würde aber schriftlich angekündigt werden. Lohnkürzung bei Krankheit, Verfehlungen etc. sind alle arbeitsrechtlich nicht erlaubt. Manche Arbeitgeber drohen gerne mit einer Kürzung. Rechtmäßig ist das alles nicht.