User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welche Gerichte sind typisch schottisch? Die werden doch wohl nicht immer nur Haggis essen.

Frage Nummer 43329
Antworten (11)
Doch.
Mit irgendwas MÜSSEN die doch den andauernden Whiskykonsum kompensieren.
Ich würde mal sagen, Haggis kriegt man nur runter, wenn man vorher ordentlich Malt-Whiskey gepichelt hat ;-)
Liebe MaureenOHara, wo bekommt man in Schottland denn bitte Whiskey? Und gibt es davon auch tatsächlich Malts?
Du willst Maureen wohl folgendes mitteilen: whisky = schottisch, whiskey = irisch / US-amerikanisch. Okay, man kann so etwas aber auch etwas weniger arrogant von sich geben, nur mal so.
Zu Deiner Frage: Bei allem Respekt für schottischen Nationalstolz kann ich mir nicht vorstellen, dass ich in ganz Schottlang nirgendwo einen irischen Whiskey bekomme. Und in Irland werden sehr gute Malts gebrannt, Bushmills beispielsweise.
Ich bin sogar so arrogant, deine Antwort auf meine (rhetorische) Frage als überheblich zu empfinden.
Zur Klarstellung: Meine "Frage" war nicht auf den Kauf im Supermarkt bezogen, sondern - wenn man sie denn tatsächlich als solche ansehen wollte - auf die Tatsache, dass es in Schottland (landeseigen) Whisky gibt und keinen Whiskey.
Und "Malt" gemeinhin nicht als Malt, sondern als "Single Malt" bezeichnet wird (auch in Irland), da jeder Blenad auch Malt enthält.

War das jetzt arrogant genug?
Wieso sollte es das sein? ich weiss ja, dass Du das noch vieeel besser kannst....
*Rotwerd*
Danke - aber ich steh nicht so auf öffentliche Komplimente ...
Die Frage von Little.D würde mich auch mal interessieren! Bisher wurde aber NUR über Wisky oder Wiskey gelabert. Gibt es mal eine ernst zu nehmende Antwort?? Bin gespannt.
Da gehört ein drei Wochen lang abgehangenes Moohrhuhn unbedingt dazu. Weiterhin das sogenannte Porridge, ein Hafer- oder Gerstenbrei und schottische Eier. Feather fowlie ist als eine Hühnersuppe für eine Vorspeise bekannt. Es wird viel Fisch gegessen und Rindfleisch. Diese beiden Nahrungsmittel in verschiedensten Variationen. Dazu kommt noch Käse, wie Caboc, Teviotdale. Ein Pudding heißt Hattit kit und besteht aus Buttermilch, Zucker, Sahne, Muskat und Milch.
Die schottische Küche hat natürlich mehr wie nur "Haggis" zu bieten. Beispielsweise das "Balmoral Chicken". Eine mit Speck umwickelte Hähnchenbrust mit Haggis-Füllung. Dazu passt eine Whiskysauce. Auch wird, gerade in den Regionen ums Meer, eine große Auswahl an geräucherten Fischspezialitäten gereicht. Sogar geräucherte Jacobsmuscheln. Im Herbst gibt es natürlich Wild, so beispielsweise den "Vension Pie" vom Hirsch. Im allegemeinen kann man durchaus sagen, das die schottische Küche in den vergangenen Jahren an Qualität gewonnen hat.
Finnan haddock zählt zu den schottischen Spezialitäten. Hierbei wird der Schellfisch aufgeschnitten, wobei die Hälften noch zusammenhängen, danach wird er geräuchert bis er dunkel ist. Nach dem Räuchern wird er in Milch und Butter gekocht.
Als Nachspeise werden häufig Crumpets serviert, das sind pfannkuchenähnliche Kuchen, die manchmal noch mit Rosinen versetzt werden.