User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welche Maßnahmen gibt es eigentlich für den Fall von Atomalarm in Deutschland? Welche Pläne gibt es da zur Rettung der Bevölkerung?

Frage Nummer 39887
Antworten (22)
Na jetzt bin ich mal gespannt!
[br]
Jede Wette, dass hier nur MIst gepostet wird!
Von Zombies sowieso!
Und ich erst !
Da kannst du dich vertrauensvoll an die Katastrophenschutzbehörde des Landes deines Wohnortes richten.
Nicht schlecht, Herr Roth!
@Sockenpippi: Dein Plenken verrät dich!
Ich weiß, macht aber nix !
Ick liebe dir!
Gast
du bluffst!
[br]
bevölkerung? an erster stelle steht ja wohl das bundeskabinett!
die evakuierungspläne hängen im erdgeschoss des bundeskanzleramtes aus und gelten für einen umkreis von 2 km. also nix bevölkerung.
Genau genommen bluffst du! Aber das macht nix, so wird die Geschichte erst so richtig lustig!
Das mit dem Kanzleramt ist übrigens Schwachsinn! Und das mit dem 2 km Radius erst Recht!
Wann ist denn hier endlich Schluss mit "Pippi"," Puppi"",Socken" usw.?? Es nervt total!!!
Nun mach mal keinen Aufstand, ja!
Abba echt hey!
Das nervt voll!
Geht endlich zu Hause ihr ollen Nachmacher!
gib mir deine E- Mail.
Gast
ok, wenn mein beitrag als schwachsinn eingestuft wird, dann weiß ich was ich zu tun hab.
die beleidigte Leberwurst spielen?
Ich warte auf deine E-Mail, mach schon und quatsch nicht dauernd !
Hier ist meine , melde dich Socke
socke@brennendesreich.de
Socke hat ihre 5 weg und is raus!
Was willst du?
wenn du mich liebst dann solltest du mir schreiben.
In den meisten Großstädten gibt es in den Untergrundbahnen angegliederte Schutzräume, die im Falle eines Atomschlags für die Bevölkerung geöffnet werden würden. Ebenso gibt es Schutzräume in verschiedenen Erdbaugebieten (Stollen). Während der Schulzeit werden die Schulklassen oftmals in solche Bunker geführt, um sich diese einmal in Natura anzuschauen. Komischerweise werden solche Sachen so gut wie nie in der Presse erwähnt.
Die Maßnahmen sind an drei Kategorien eingeteilt.
An erster Stelle werden Infos zum Aufenthalt in Gebäuden gegeben.
Danach werden Anweisungen zur Einnahme von Kaliumiod-Tabletten gegeben. Diese werden im Ernstfall an sogenannten Sammelstellen verteilt.
Sollten diese Massnahmen nicht ausreichen erscheinen wird die Bevölkerung evakuiert.
In allen deutschen Großstädten sind Bunkeranlagen vorhanden, die regelmäßig überprüft und gewartet werden. Ebenfalls sind in vielen Bergstollen Bunker für die Bevölkerung. Sicherlich gibt es konkrete Pläne, wie zu verfahren ist, aber darüber wird Stillschweigen bewahrt. Genauso, wie kaum ein Passant die Eingänge zu den Bunkern in den U-Bahn-Höfen wissentlich zu Gesicht bekommt.