User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welche Möglichkeiten gibt es bei der Unterhaltsregelung, wenn der Kindsvater kein Einkommen hat?

Frage Nummer 25241
Antworten (5)
Grundfalsch - jeder hat ein Einkommen, weiss der Richter, denn niemand lebt von der Luft.
Die Frage ist die nach der Anrechenbarkeit - und da geht das Jugendamt (=der Staat) in Vorleistung für den Zahlungsunfähigen (wobei der u. Umständen durch Betreuung statt Bezahlung seinen Teil beitragen kann). Und holt sich später alles zurück für die letzten zehn Jahre (bei Erbschaft, Lottogewinn etc.).
Gast
hier gilt folgende regelung: einem nackten mann kann man nicht in die.....
Wenn der Vater kein Einkommen hat, wird er Sozialleistungen bekommen, da wird die Unterhaltspflicht mit angerechnet und er erhält entsprechend mehr, um seinen Teil für das Kind zu bezahlen. Das gilt aber nur, wenn die Mutter auch nicht viel hat. Sonst erhält sie nichts.
Wenn der Kindsvater kein Einkommen hat, dann kannst Du beim Jugendamt einen sogenannten Unterhaltskostenvorschuss (oder so ähnlich) beantragen. Den bekommst Du dann 7 Jahre lang. Ist aber abhängig vom Alter des Kindes und der Mindestsatz. Der Kindsvater muss das dann an das Jugendamt zurückzahlen. Geh mal zum Jugendamt, die können Dir das genau erklären.
In diesem Fall schreitet, zumindest soweit ich weiß, das Sozialamt ein und übernimmt die Zahlungen. Da der Vater aber weiter unterhaltspflichtig ist, wird sich das Amt spätesten dann bei ihm melden, wenn er wieder Einkommen hat und eine Rückzahlung fordern. Ob er das leisten kann, muss sich dann entscheiden.