User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (6)
Könntest Du Deine Frage evtl. etwas präzisieren?
Kernseife
Säureblocker kommen meist bei Übersäuerung des Magen-Darm-Traktes zum Einsatz. Neben verschiedensten Medikamenten gibt es auch biologische Stoffe, die der Übersäuerung entgegen wirken. Generell kann man alle Obst- und Gemüsesorten empfehlen. Besonders hilfreich ist aber hier die Kamille aufgrund ihrer krampflösenden, antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Bei längerer Dauer der Erkrankung ist jedoch ein Arztbesuch unerlässlich.
Sehr empfehlenswert ist die sogenannte Schwedenmilch. Die heißt so, weil sie ihren Ursprung in Skandinavien hat. Eigentlich handelt es sich bei Schwedenmilch um Dickmilch. Unter diesem Begriff ist sie bei uns bekannt und mittlerweile auch als Minus L Produkt ohne Laktose erhältlich. Säureblocker auf pflanzlicher Basis können sehr wohl auch Nebenwirkungen haben, daher ist da eher Vorsicht geboten als bei der Dickmilch.
Säureblöcker sind Werbegeschwurbel und völlig nutzlos. Wenn ich das schon lese "Übersäuerung des Magen.Darm-traktes". Das regelt der Körper schon selber. Säure kann allenfalls aus dem Magen in die Speiseröhre drängen: "Sodbrennen". Auch ein zu hoher Säuregehalt im Blut kann mal vorkommen. Das alles gehört aber in ÄRTZTLICHE BEHANDLUNG und kann schon gar nicht mit Reformhausmittelchen präventiv behandelt werden.
Die meisten Sorten Obst und Gemüse sind wirkungsvolle Säureblocker aus der Natur. Der bekannteste Blocker ist nach wie vor die Kamille. Kamille hat zusätzlich eine antibakterielle Wirkung und ist vor allem bei Infekten des Magen-Darm-Traktes sehr zu empfehlen. Ebenfalls ist eine Mischung aus Fenchel und Kümmel empfehlenswert.