User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welche Risiken bestehen, wenn man ein Muttermal entfernen lässt?

Mein Hautarzt würde bei mir gerne vorsorglich ein Muttermal entfernen, das sich etwas verändert hat. Ist dieser Eingriff reine Routine oder gibt es dabei auch Risiken?
Frage Nummer 1835
Antworten (4)
Auf jeden Fall ist das Risiko höher, wenn man darauf verzichtet, das Muttermal entfernen zu lassen. Schließlich wird der Hautarzt seine Gründe haben, dies zu empfehlen. Bei Unklarheiten würde ich nochmals das ärztliche Beratungsgespräch suchen und mir den Eingriff erklären lassen.
Es kommt sehr häufig vor, dass Ärzte ein Muttermal entfernen müssen. Daher ist diese kleine Operation reine Routine. Es kann auch nicht viel schief gehen, da es sich um keinen tief gehenden Eingriff handelt. Es kann höchstens sein, dass eine kleine Narbe zurückbleibt.
Wenn eine so wichtige Frage offen bleibt, spricht das meiner Ansicht nach nicht gerade für eine gute Beratung. Ich würde daher vielleicht noch eine zweite Meinung einholen, ob es wirklich notwendig ist, das Muttermal entfernen zu lassen.
Manchmal gibt es leichte Veränderungen an einem Muttermal. Die Zellstruktur kann sich ändern, dann spricht man von einer Dysplasie. Oder der Umfang, oder die Dicke nimmt deutlich zu. Dann sollte es entfernt werden. Das Mutterman wird oval umschnitten und entfernt. Risiken sind eine allergische Reaktion durch die Lokalanästhesie oder eine leichte Blutung durch Treffen eines Hautgefäßes. Aber es gibt keine echten Risiken, aßern nicht auf den Arzt zu hören.
Grüße