User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welche römischen Sagen sollte man kennen, um sich nicht ungebildet zu fühlen? Ich kenne eigentlich nur Romulus und Remus.

Frage Nummer 27790
Antworten (4)
In der Sagenwelt waren die Römer relativ einfallslos. Das meiste ist von den Griechen entlehnt. Kennst du dich mit der griechischen Götterwelt aus? Dann musst du nur die jeweiligen römischen Namen der griechischen Götter kennen. Zeus gleich Jupiter und so weiter.
Von den wirklich ürsprünglich römischen kennen die meisten nur Romulus und Remus, da musst du keine Angst haben. Viele Sagen haben die Römer aber von den Griechen übernommen, und nur die Namen geändert. So ist Zeus in Rom Jupiter, Poseidon Neptun und Aphrodite Venus. Im Handbuch der Mythologie kannst du mehr dazu erfahren.
Damit kennst Du wahrscheinlich schon mehr als die meisten anderen, denn die meisten Sagen, die es gibt, sind griechischen Ursprungs und wurden von den Römern nur geklaut. Orpheus und Eurydike wird oft auch als römisch angesehen, ist aber auch griechisch - da kannst Du dann mit Deinem Wissen glänzen, indem Du den Punkt klar stellst. :)
Die Geschichte Roms (Livius: Ab urbe condita) beginnt mit der Landung des Aeneas an den Küsten Italiens, dem mathematischen Problem der Dido (das erste isoperimetrische Problem der Variationsrechnung, gelöst durch Euler), der Befragung der Cumeischen Sibylle, dem Abstieg in die Unterwelt und er Befragung seines verstorbenen Vaters (weiss man heute wie und wo das ging), der Befragung des Faunischen Orakels (immer noch "in Betrieb" in der Campania di Roma) und schliesslich Romulus und Remus, deren Stadt von niemand Geringerem als Zeus, dem Göttervater, die Ewigkeit vorausgesagt wurde !! Wenn wir Vergil Glauben schenken! ROMA, la Citta æterna !!