User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welche steuerlichen Vorteile hat eine Gütertrennung genau?

Frage Nummer 21343
Antworten (4)
Das bedeutet, dass jeder Ehepartner sein Vermögen selbst verwalten kann. Das muss keine Vorteile haben, kann aber aus individueller Sicht heraus wünschenswert sein. Die Partner bleiben so jeweils autark. Ebenso ist eine Scheidung auf dieser Basis leichter durchzuführen.
Ich kenne bisher nur steuerliche Nachteile, wenn die Trennung im Ehevertrag geregelt ist. Und zwar geht es hierbei um die Erbschaftssteuer. Dieser Nachteil lässt sich jedoch umgehen, wenn man eine modifizierte Zugewinngemeinschaft vereinbart. Zugleich sollte man einen Pflichtteilsverzicht notariell mit festhalten.
Wenn man nichts vereinbart, gilt die Zugewinngemenschaft. Dies bedeutet, im Falle einer Scheidung bekommt jeder die Hälfte von dem, was während der Ehe entstanden ist (was vorher war bleibt, wie es vorher war). Vereinbart man Gütertrennung, dann behält jeder, was er in der Ehezeit bekommen hat. (Vereinbart man Gütergemeinschaft, dann wird auch das, was vor der Ehe da war, zusammengeworfen.) Auf der Steuererklärung kann man ankreuzen, ob man Gütergemeinschaft gibt. Nur ankreuzen, wenn man dies auch vereinbart hat (Notar ist wohl nötig). Wahrscheinlich kann man Gütertrennung nicht ankreuzen, weil in dem Fall wohl jeder eine eigene Steuererklärung abgibt.

Übrigens bedeutet Zugewinngemeinschaft nicht, dass man für die Schulden des Gatten haftet. Allerdings ist man dem Gatten gegenüber unterhaltspflichtig, also können die Gläubiger alles pfänden, nicht nur das, was oberhalb der Pfändungsgrenze liegt, falls der andere den Unterhalt aufbringen kann (was er dann muss).
Das hat keine steuerlichen Vorteile, es geht dabei darum, dass beide Ehepartner weiterhin ein jeweils eigenes Vermögen haben, so dass zum Beispiel im Fall einer Scheidung genau klar ist, was wem gehört. Die normalen Steuervorteile für Ehepaare können aber weiterhin in Anspruch genommen werden.