User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welche Taschengeldhöhe ist für einen 12jährigen Jungen angemessen? Wonach geht Ihr da?

Frage Nummer 26896
Antworten (5)
Angemessen ist ein weiter Begriff. Laut Tabelle und Empfehlungen sind es etwa 25,00 €. Ich denke, es kommt darauf an, was er sich davon kaufen muss. Unsere Kinder (13, 16) haben ein "Grundgehalt" von 20,00 €. Für gute Noten, Hilfe u.ä. erhalten sie "Prämien". Außerdem gehen sie nebenbei arbeiten, sodass sie auch damit noch ihr Geld aufbessern können.
ich würde ca. 30 Euronen/Monat für angemesen halten (soweit Klamotten und Essen noch von zu Hause kommen).
Ich nehme als Richtwert "X". Schuljahr = "X" Euro/Woche, ab der 5. Klasse monatlich ausbezahlt. Mit 12 ist man jetzt in der 7. Klasse, entspricht 7Euro/Woche, mal 4 Wochen und dann aufgerundet auf den nächsten Fünfer, dann ist man bei 30.
Mein Sohn bekam mit 12 Jahren 15 Euro Taschengeld. Ich habe mich damals auf verschiedenen Seiten im Internet informiert und die meisten rieten zu diesem Betrag. Er ist nun 16, unternimmt sehr viel mehr Dinge als damals und bekommt heute 30 Euro monatlich.
Ungeachtet konkreter Beträge kommt es darauf an, was von dem Taschengeld alles bezahlt werden soll. Bei jüngeren Kindern dient es meist nur für mal ein Eis oder ein Mickey Maus-Heft, während größere Ausgaben etwa für Kino oder die Schulausstattung von den Eltern gesondert finanziert werden. Ältere hingegen sollen mit dem TG üben, sich Geld einzuteilen und übernehmen zunehmend selbst die Verantwortung für ihre Person betreffende Ausgaben. Wenn der Jugendliche also irgendwann die Mittel für Kleidung, Friseur, Freizeit, Schulbedarf usw. selber verwalten soll, muss der Betrag anders ausfallen als wenn Mama und Papa noch immer nur Freizeit-Taschengeld zahlen und die neuen Jeans extra gehen. Welches Maß an Eigenverantwortung angemessen ist, bemisst sich dabei nicht an starren Tabellen, sondern danach, wie reif das individuelle Kind schon ist.
Als Faustregel gilt ja häufig: Alter des Kindes in Jahren = Höhe des Taschengeldes pro Monat. Allerdings muss man natürlich beachten, was das Kind davon kaufen kann/darf - wenn auch bereits der Kauf von Schulmaterialien wie Hefte usw. dazugehört, würde ich mehr geben, wenn es nur für Eis, Süßigkeiten, Spielwaren ist, dann nicht.