User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (5)
Ich finde es total romantisch, wenn das Holz im Ofen knistert; es macht eine behagliche Wärme: Außerdem kommt man, auch angesichts steigender Heizöl- und Strompreise, beim Heizen mit einem Holzofen viel günstiger. In vielen Regionen gibt es Hartholz, das eine lange Brenndauer hat, recht günstig Stermeterweise. Ich denke, dass hauptsächlich die Leute mit Holz heizen, die einen eigenen Wald haben.
Es macht ganz schön viel Arbeit, wenn Du einige Ster Holz, die Du für die kalte Jahreszeit brauchst, aufschichten musst. Außerdem brauchst Du ausreichend Stauraum. Stören darf Dich auch nicht, dass beim Holzofen immer mehr Schmutz in der Wohnung anfällt und dass Du die Asche, die sich ansammelt, rausbringen musst.
Der größte Vorteil liegt wohl in der angenehmen Wärme. Strahlungswärme wird als "wärmer" empfunden, alle Wände und Möbelstücke werden angestrahlt und nehmen die Wärme auf. Moderne Heizkörper erwärmen die Luft, unten ziehen sie kalte Luft an und oben kommt die warme Luft wieder raus. Dabei entsteht "Zug", der macht kalte Füße und wirbelt Staub auf. - Heizen mit Holz ist klimaneutral. Es wird nur soviel CO² frei, wie der Baum vorher auch gebunden hat. - Heizen mit einem Ofem macht schneller warm : Holz anzünden und wenn es brennt, wird's auch schon warm ! Besonders bequem ist ein Kachenofen, da muß man nicht ständig nachlegen. Oder ein Pelletofen, dann spart man sich sogar das Hacken.
Ein Holzofen ist für mich der Umweltsünder schlechthin. Ich habe gelesen, dass beim Verbrennen giftige Stoffe entstehen, wie beispielsweise Kohlenwasserstoff, aber auch Teer oder Dioxin. Außerdem wird enorm viel Feinstaub beim Verbrennen abgegeben. Nach Angaben des Bundesumweltamtes verursacht ein Holzofen soviel Feinstaub wie 3500 Erdgasheizungen.
Vorteile:
- angenehme Strahlungswärme
- gemütliche Stimmung
- CO2 neutral
- Spart Heizkosten


Nachteile:
- Holz muss evtl. erarbeitet werden (Selbstwerber im Wald)
- Ofen/Kamin muss auch gereinigt werden
- Holz muss nachgelegt werden
- Asche muss entsorgt werden
- Ofen/Kamin braucht ein wenig Zeit, um richtig warm zu sein
- Lagerplatz für Holz muss vorhanden sein

Generell sagt man, dass das Heizen mit Holz einen mind. dreimal zum Schwitzen bringt: 1. Beim Holzschlagen im Wald, 2. Beim Spalten und Stapeln und 3. Beim Heizen.