User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welche Wohngenossenschaften sind die größten in Deutschland?

Frage Nummer 33271
Antworten (3)
In Deutschland werden mehr als 2 Millionen Wohnungen von etwa 2.000 Wohnungsgenossenschaften verwaltet. Die größten Wohnungsgenossenschaften in Deutschland verfügen jeweils über mehr als 10.000 Wohnungen. Die größten sind: "Wohnungsgenossenschaft Aufbau Dresden eG", "NEUE LÜBECKER Norddeutsche Baugenossenschaft eG" und der "Bauverein der Elbgemeinden eG" mit jeweils ca. 13.000 bis 17.000 Wohnungen und ca.17.000 bis 19.000 Mitgliedern.
In Deutschland gibt es über 2000 Genossenschaften. Selbst hier in Berlin sind schon über 80 vertreten. Zu den größten Genossenschaften in Deutschland mit mehr als 10.000 Wohnungen gehört an erster Stelle die Wohnungsgenossenschaft Aufbau Dresden eG mit knapp 17.000 Wohnungen, dicht gefolgt von der NEUE LÜBECKER Norddeutsche Baugenossenschaft eG. Der Bauverein der Elbgemeinden eG, die Wohnungsgenossenschaft „Glückauf“ Süd Dresden eG folgen mit rund 16.000 Wohnungen. Die Baugenossenschaft „Wiederaufbau“ eG, die Sächsische WOHNUNGSGENOSSENSCHAFT Dresden eG und die Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft „Stadt Cottbus“ eG kommen immerhin noch auf rund 10.500 Wohnungen.
Wohngenossenschaften mit mehr als 10.000 Wohnungen in Deutschland sind zum Beispiel die Baugenossenschaft „Wiederaufbau“ eG, die Spar- und Bauverein eG Dortmund, der Bauverein der Elbgemeinden eG oder die NEUE LÜBECKER Norddeutsche Baugenossenschaft eG. Die größte Wohngenossenschaft Deutschlands ist nach dem Stand vom 31.12.2008 die Wohnungsgenossenschaft Aufbau Dresden eG mit 16.989 Wohnungen.