User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welchen Einfluss haben eigentlich E-Books auf die Buchpreise? Gibt es da Veränderungen oder bleibt alles beim Alten?

Frage Nummer 42915
Antworten (6)
Buchpreisbindung
Die in Deutschland gesetzlich festgelegte Buchpreisbindung gilt auch für die sogenannten E-Books. Damit wird eine gesetzliche Auflage umgesetzt, für bestimmte Produkte einen festgelegten Preis einzuhalten. Verlage oder Buchimporteure setzen einen Verkaufspreis fest, der dann für alle Verkäufer verbindlich ist. Eine Ausnahme besteht nur bei gebrauchten Büchern oder gesondert markierten Mängelexemplaren.
es gilt derzeit auch für E-Books.
Ich geh aber davon aus, dass sich das mittelfristig nicht halten lässt, da E-Books im Grunde genommen weltweit gekauft werden können und es nur eine Frage der Zeit ist, bis ich in Taiwan deutsche E-Books kaufen kann.
E-Books sind billiger und das könnte sich auch auf die Hardwarebücher auswirken. Buchpreisbindung bedeutet ja nicht, dass man nicht billig verkaufen darf, sondern nur, dass man einen einmal von den Verlagen festgesetzten Preis einhält.
Die großen Verlage stehen mittlerweile unter Druck, die Preise für Bücher aufrechtzuerhalten. Da E-Books erheblich günstiger sind wird sich auf längere Sicht gesehen bald etwas ändern müssen, sonst werden keine gedruckten Bücher mehr verkauft. In Deutschland gilt die Buchpreisbindung, die man vielleicht in nächster Zeit aufgeben sollte. Im europäischen Ausland hat man dies bereits getan.
Zu der Frage, ob E-Books einen Einfluss auf die Buchpreise haben (ob negativ oder positiv) gibt es unterschiedliche Auffassungen. Manche Fachkundige führen an, dass die Verbreitung und Nutzung der E-Books noch zu gering ist und eine andere Zielgruppe angesprochen wird als mit dem klassischen Buch in Printform, wodurch sich keine merkliche Auswirkung der E-Books auf die Preisgestaltung der Bücher ergibt. Andere sehen wiederum auf lange Sicht die Tendenz zu fallenden Buchpreisen aufgrund der E-Books.