User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welchen Rotwein zum Kochen verwenden Sie? Ich frage mich, wie sehr es sich auswirkt, ob man günstigen oder wirklich guten Wein verwendet?

Frage Nummer 25857
Antworten (8)
Zum Kochen reicht der Preiswerte.
Ich koche gern mit Wein. Manchmal tue ich auch welchen ans Essen :-)
Nein, im Ernst ... ich nehme etwas von dem, den ich nachher auch trinke. Er sollte seinen Preis selbstverständlich wert sein. (Zum Besaufen reicht im übrigen der ganz billige. Aber davon war ja nicht die Rede.)
Dabei kommt es nur auf Ihren persönlichen Geschmack an ! Wenn Sie ein Weinkenner-und Liebhaber sind,werden Sie nur einen exzellenten
Wein für Ihr Essen wählen, ist Ihre Erfahrung auf diesem Gebiet eher gering,spielt der Preis sicher keine ganz so grosse Rolle.
Zuerst einmal geht es nicht um den Preis, sondern den Geschmack, das hat nämlich nicht zwingend etwas miteinander zu tun. Es gibt nämlich durchaus günstige und trotzdem gute Weine.
Die These "Zum Kochen reicht ein billiger" ist Quatsch, wenn der Wein einfach nicht schmeckt. Wie bei allen Zutaten beim Kochen, kommt es auch hier auf die Qualität an. Ein Wein, der nicht gut schmeckt, wird sich auch auf das Essen nicht positiv auswirken, das entspricht ungefähr dem gesunden Menschenverstand ;-) Das heißt aber nicht, dass der Wein teuer sein muss.
Hier würde ich übrigens von deutschen Weinen abraten; günstig, lecker und deutsch scheinen sich gegenseitig auszuschließen. Mir hat noch kein deutscher wirklich gut geschmeckt - das ist aber politisch total unkorrekt!
Das wirkt sich natürlich aus. Da der Wein ja das Grundaroma der Soße bestimmen soll, ist es wichtig, dass er selbst die passenden Aromen hat. Wenn man den billigen 3 Euro Wein aus dem Supermarkt nimmt, schmeckt die Soße nachher wie Glühwein. In Fachkreisen heißt es, man soll denselben Wein zum Kochen nehmen, der nachher zum Essen gereicht wird.
Einen guten Wein erkennt man daran, das er gut schmeckt, egal was er kostet.Ansonsten wie vor gesagt, immer den Wein zum Kochen verwenden, welchen man auch dazu trinkt.
Also ich nehme ich sehr günstigen Wein zum Kochen, weil ich denke, dass auch der für das notwendige Grundaroma sorgen kann. Einen richtig guten Tropfen stelle ich dann lieber auf den Tisch, um ihn dazu zu genießen - in den Kochtopf gehört er meiner Meinung nach aber nicht.
Am besten nimmt man den Wein zum Kochen, den man später auch zum essen servieren möchte. Das harmoniert dann sehr gut miteinander und hier wirkt sich ein billiger Wein wirklich aus. Wenn es aber wirklich nur zum Kochen ist, kann auch ein weniger guter Wein genutzt werden.