User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welchen Staubsauger wählen?

Ich würde mir gerne einen neuen Staubsauger zulegen. Bei uns Zuhause muss ich meistens saugen und mir geht das Kabel ständig auf die Nerven, weshalb ich mit einem kabellosem Staubsauger liebäugle.

Das zweite Problem ist, dass wir zwei Hunde haben und die viel Dreck machen. In Deutschland bzw. Europa wurden die Staubsauger auf max. 1600 Watt begrenzt und werden ab September 2017 weiter auf 900 Watt begrenzt. Deshalb die Frage, ob sich ein beutelloser Staubsauger mehr lohnt, da diese mehr Saugkraft haben sollen.
Frage Nummer 3000068487
Antworten (37)
Wenn du glaubst, dass du uns am Samstag morgen mit deiner Werbung überschütten darfst, muss ich dir leider eine Absage erteilen.
Ein Batterie-Staubsauger hat (wie du sicher weisst) nie die Saugkraft, die du brauchst, um den Dreck deiner Hunde wegzusaugen!
Du putzt ja auch nicht deinen Küchenboden mit einer Zahnbürste . . ?
Also -> schleich dich!
Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was".
Zwei Wünsche auf einmal???

Übe dich in Bescheidenheit.
Wenn neuer Staubsauger, dann würde ich mir so einen kleinen Roboter zulegen. Der soll das mal schön alleine machen....
Du Penner kannst dich gleich wieder verabschieden. Es gibt keinen einzigen Akkus-Staubsauger, der auch nur annähernd die Leistung eines kabelgebundenen bringt. Vielleicht der Dyson, aber mit Einschränkungen.
Ich habe einen von einem Markenhersteller, aber den habe ich nur, weil meine bessere Hälfte ihn unbedingt haben wollte. Damit die ewige Nörgelei ein Ende hat. Jetzt steht das teure Teil im Eck, und wird trotz ständiger Arbeitsbereitschaft nicht mehr benutzt.
.
Panik zu schüren, weil es bald keine Staubsauger mit großer Leistungsaufnahme mehr geben soll, ist auch Blödsinn. Ich kann heute noch herkömmliche Glühlampen in beliebiger Menge beziehen. Warum sollte ich von dort keinen "starken" Staubsauger bekommen?
Dass beutellose Staubsauger mehr Saugkraft haben als die mit Beutel, wage ich zu bezweifeln. Der Vorteil liegt nicht in der höheren Saugkraft, sondern im Saugen ohne Saugkraftverlust.
Generell gibt es gerade den Versuch der Industrie, akkubetriebene Geräte zu hypen. Das kann man überall beobachten.
Ich nehme mal das Beispiel Werkzeug. Kaum ein elektrisches Werkzeug, von dem es keinen Akku-Pedanten gibt. Aber es versuche mal jemand, mit einem akkubetriebenen Bohrhammer ein 20mm-Loch in eine Betondecke zu bohren. Viel Spaß.
Ich habe einen sündhaft teure Akku-Schrauber, eher eine Bohrmaschine. Sie hat also auch eine Schlagbohrfunktion. Aber damit dann tatsächlich die angepriesene Bohrleistung in Beton erreichen zu wollen- viel Spaß.
Oder meine Handkreissäge. Die als Akkuversion kann man mal mit max. Schnitttiefe in einem Eichenbalken ausprobieren. Und dann einen 2. oder sogar einen 3. Schnitt machen. Da wird der Zimmermann aber nervös.
.
Überall, wo hohe Leistung gefordert wird, kann sie mit Akkus nicht erbracht werden. Egal, ob das bei Staubsaugern oder bei Werkzeugmaschinen ist.
Und einen hab ich noch, dann ist aber Schluss in diesem Werbethread.
Liebe Moony, gerade ist ein Test herausgekommen für Saugroboter. Keiner hat seine Aufgaben zur Zufriedenheit erfüllt.
Bei den beutellosen Staubsaugern muss ich immer an eine alte SternTV-Sendung denken, damals noch mit Jauch.
Das muss zu einer Zeit gewesen sein, als diese nicht genannte Marke auf den deutschen Markt drängte.
Jauch hatte den Firmengründer, eines seine Geräte, einen normalen Staubsauger, einen Vertreter der Stiftung Warentest und Hape Kerkeling in der Sendung.
Es wurden zwei typische Testteppiche mit einer starken Verschmutzung auf den Boden gelegt und von Hape mit dem normalen Sauger und von Firmengründer mit seinem Modell gesaugt.
Nachdem Hape fertig war, saugte er noch die Hälfte vom anderen Teppich, weil der beutellose Sauger komplett versagte.

Obwohl die Bedingungen für beide Sauger gleich waren, verteidigte der Firmengründer, das Versagen seines Saugers mit den "unrealistischen" Bedingungen, als wären die nicht für beide gleich gewesen.

Ich hab die ganze Zeit nur gelacht und mir fest vorgenommen, nie so ein Losergerät zu kaufen.
Ich würde den Saugblaser von Heinzelmann nehmen, schon wegen des netten Werbespuches "Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur saugen kann!"
Wenn du noch diesen Monat bestellst, gibt es zwei Flaschen Oberföhringer Vogelspinne vom Weingut Pallhuber & Söhne dazu.
Der Vollständigkeit wegen.
Die Akkusaugersaugleistung ist arg begrenzt, wenn, dann nur sinnvoll für begrenzten Einsatz für mal zwischendurch.
Ob Beutel los oder mit Saugbeutel ist nahezu bedeutungslos, der eine steckt die Energie in den Beutel, da dieser einen erhöhnten Luftwiderstand darstellt und der andere lässt die Luft rotieren um den Staub abzuscheiden, auch hier steckt dann die Kraft in der Rotationsenergie, die dem Saugprozess nicht wirklich zur Verfügung steht.
Bei mir Zuhause habe ich vor 30 Jahren beim Hausneubau gleich einen Einbaustaubsauger mit eingebaut
Da wird der Zentralstaubsauger in der Garage an ein HT-Rohrsystem angeschlossen, die Saugdosen finden sich auf allen Etagen an zentralen Punkten und eine direkt am Kamin.
Steckt man den 12m langen Saugschlauch in eine Luftsteckdose, schaltet der Zentralsauger sich ein und saugt den ganzen Dreck in seinen groben Vorfilter, der feine Reststaub wird direkt vom Gerät über eine Ausblaseinrichtung ins Freie geblasen.
Mit dem Zentralstaubsauger habe ich immer die Gewissheit, keinen Staub umzuwälzen (nichts anderes machen normale Staubsauger), bei mir ist der Staub, grob, fein und auch der vom Allerfeinsten direkt dort wo er hingehört, raus aus dem Haus.
Eine geniale Erfindung und wer neu baut, sollte über die Investition nachdenken. Es lässt sich aber auch alles nachrüsten.
Hallo Herr Mueller,

zwei Fragen - zwei Antworten:

Kabellose Sauger sind zu schwach, um Tierhaare aus Teppichen zu entfernen. Sinnvoll sind Handsauger mit Motorbürste im Fuß. Immer von der Steckdose aus arbeiten und eine Verlängerung verwenden, dann stört das Kabel nicht.
Für glatte Flächen reicht ein leichter Kabel-Handsauger.
Unsere Hinterherroll-Knechte sind ausgemustert, da störte das Kabel tatsächlich.
Beutellose Sauger sind unhygienisch und unpraktisch zu handhaben, sagt Stiftung Warentest sinngemäß.

Zur EU-Leistungsbegrenzung ein Zitat: "Ihr da Ohm macht Watt ihr Volt!" - Wohl wahr...

Wer hier über über vermutete Werbung wettert, überschätzt diese Seite: in dieser Nische wird kein ernsthaft Werbetreibender einen Eintrag hinterlassen - er würde sich damit schaden.
ich habe auch einen beutellosen Staubsauger. bin sehr zufrieden. kann nur jedem empfehlen
Also ein kabelloser Staubsauger ist noch lange nicht so leistungsfähig wie einer mit Kabel! Kommt natürlich auch auf den Akku drauf an. Bezüglich der Begrenzung der Watt sind laut Staubsauger Test die neuen Geräte schon so gebaut und besitzen so eine Bauart, dass die Staubsauger trotz der geringeren Wattzahl trotzdem dieselbe Leistung, wenn nicht sogar mehr Leistung, herausholen können!
Zu der Frage mit den Kaffeeautomaten kannst du doch auch noch gleich einen Link posten!

Cheers
Auch hier: Ogi888-Tippser, diesmal hast du es geschafft. Nachdem die lieben Admins deinen vorhergehenden Werbemist in die Tonne getreten haben, musst du hier weitermachen. Hast ausserdem den Geschwindigkeitsrekord gebrochen!
Wenn schon einen Staubsauger dann einen richtigen mit Kabel oder einen Staubsauger Roboter. Ich habe beide zuhause und sie ergänzen sich sehr gut. Den Staubsauger Roboter lasse ich tagsüber reinigen wenn ich auf der Arbeit bin, die Ecken und Treppen reinige ich dann mit dem Staubsauger. Das klappt sehr gut und der Staubsauger Roboter nimmt mir sehr viel Arbeit ab. Wer noch keinen Staubsauger Roboter hat, auf dieser Seite wurden einige Modell ausführlich getestet: Hier lang



Schlaufuchs, du dämliches Arschloch, f**ck dich selber.
Wir haben auf jeder Etage unseres Hauses einen kabellosen Vacuum Cleaner von Hoover. Das funktioniert prächtig.
Selbstverständlich haben wir keine so dreckigen Tiere wie Hunde im Haus, die überall hinpissen und hinscheißen.

Dafür einen lieben kleinen Elefanten, der hinterlässt keine Haare, macht keinen Scheiß sondern nur Mist und nimmt wenig Platz ein auf der Couch.
@Scaramouche: im Physikunterricht nicht aufgepasst?

Das Watt ist die im internationalen Einheitensystem verwendete Maßeinheit für die Leistung. Und wenn ein Staubsauger nicht vollkommen verkorkst konstruiert wurde, dann ist die elektrische Leistung in Watt der maßgebliche Faktor für die Saugleistung eines Staubsaugers.

Elektrisch ist Watt mit Volt x Ampere gleichzusetzen. Da ergeben sich im Vergleich der Spannung von 220 V beim Lichtstrom, der an Steckdosen zur Verfügungs steht, schon deutliche Untertschiede zur elektrischen Spannung die bei handelsüblichen Modellen (9,6 bis 24 Volt) in Staubsaugerakkus gespeichert werden kann.

Zur Kompensation dieser geringeren Leistung verwenden Akkustaubsauger meist rotierende Bürsten im Saugkopf. Dadurch wird der Staub aufgewirbelt, das mag nicht jeder, insbesondere Alergiker nicht.
"... I see a little silhouetto of a man
Scaramouch, Scaramouch will you do the Fandango
Thunderbolt and lightning, very, very frightening me ..."
@ miele: Im Physikunterricht nicht aufgepasst?

Der Lichtstrom wird in Lumen angegeben.
Und das habe ich absichtlich falsch verstanden!
@Deho: Sch..., jetzt ist meine ganze Argumentation in sich zusammengefallen ;-)
Keine Sorge, lieber Miele, selbst Fachleute nennen die Stromkreise, zu denen die Steckdosen und Leuchtstellen gehören, Lichtstrom, und meinen damit das 230V-Netz (220 V war früher), um es damit vom Kraftstrom zu unterscheiden, wobei der 400V-Kraftstrom auch nichts anderes ist, als 3x 230v, nur Phasenverschoben.
Allerdings hat bh_roth hierbei den Verkettungsfaktor, üblicherweise √³, unterschlagen, wobei ich ihm keine Böswilligkeit unterstelle. ;-)
Lieber bh, vielen Dank für die gebrochene Lanze.
Wie Du dir denken kannst, ist mir das bekannt. Wir sind eben "old school".
@solitude: Und Cosinus Phi nicht zu vergessen.
@bh_roth: Aber nur bei induktiver Last.
Meine Güte, darf man nicht mal klugscheißen dürfen?
Doch, Deho, darf man, aber es muss einem dann klar sein, dass man die anderen Klugscheißer automatisch auf den Plan ruft, die dann alle Spaß haben :-) Und der Rest, der von dem Thema eh keine Ahnung hat, packt das Popcorn aus :-))
Danke Alienne, großes Lob an Dich, Du weißt, wie man Leute aufbaut.
Ich frag lieber meinen extrem gutaussehenden italienischen Elektriker. Der hat mir vorhin schon gewunken.
Buona sera
Zum Staubsauger fällt mir noch ein, was Freunde von mir erlebten.
Die haben so einen Roboter und schwärmten mir immer davon vor.
Sie haben einen großen Hund. Den fütterte der Nachbar mit Torte. Der Hund bekam Durchfall, war alleine im der Wohnung. Der Roboter hat alles gut verteilt. Sogar an den Wänden war was.
Also Obacht mit Haustieren und Saugrobotern
Nein, Obacht vor Nachbarn mit Torte.
Kackastrophe!
Kackokalypse
Mit einem Elefanten wär’ das nicht passiert.