User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welchen Vorteil hat für uns der Euro?

Ich war schon immer der Meinung, dass es uns keinen wirtschaftlichen Vorteil bringt, wenn wir dem Ausland Geld geben, um unsere Waren zu bezahlen. Jetzt wird meine Meinung von Prof. Walter Krämer (ja genau, das isser!) geadelt. Hier nachzulesen.
Frage Nummer 69067
Antworten (7)
Schon der erste Absatz von Herrn Krämer´s Ausführungen bringt mich in´s Grübeln.Den Bestand von Edelyachten an mediterranen Häfen mit dem "Wohlstand" der betreffenden Bevölkerung gleichzusetzen ist reiner Sarkasmus.
Den einzigen Vorteil, den ich sehe: Man muss in vielen Ländern kein Geld tauschen. Ansonsten bringt er nur den Ländern Vorteile, die nicht im Euro sind und wohin die Leute entweder ihr Geld in Sicherheit bringen wollen (Schweiz z.B.) oder wo sie jetzt ihre Waren fertigen lassen, weil die Euro-Lander zu unattraktiv geworden sind mangels Abwertemöglichkeit (China). Irgendwann werde ich ing auch noch überzeugen, ist nur eine Frage der Zeit.
@zombijäger: das ist wie eine Religion...
Christen und Muslime glauben an einen(!) Gott, da sind sie sich einig. Und natürlich, wenn es einen Gott gibt, dann ist das für beide ein und derselbe.
Und trotzdem hauen sie sich im Namen des Friedens die Köpfe ein und versuchen, den anderen von dem einzig wahren eigenen Weg zu überzeugen.
Und so ist das auch mit dem Euro. Alle glauben an den schnöden Gott Mammon, aber ob der Weg zum ewigen Heil über den Euro oder die D-Mark führt.... - das kann man nicht wissen. Man kann halt nur das eine probieren. Selbst wenn der Euro scheitern sollte, ist das noch kein Beweis für die Mark, denn die hätte genausogut schon viel früher scheitern können.
Gib Dir also keine Mühe - einen Konvertiten machst Du aus mir nicht. Aber wenigstens weiss ich, dass meine Überzeugung auf dem Glauben an einen Sachverhalt beruht...
@ing

Auch wenn du beim Euro meiner Meinung nach falsch liegt. Ich schätze immer deine Meinung. Du bist nicht so ein Dummschwätzer wie manch anderer hier.
@ing793
Man muss den ersten Absatz des Artikels nicht nur gelesen, sondern auch verstanden haben. Das war ironisch gemeint, die Auflösung kommt im zweiten Absatz, dass das nämlich nur Ausnahmen wären. Zur Sache geht es dann erst ab dem dritten Absatz. Nichts für ungut ing, du bist hier der Einzige, der das Universum in allen Nuancen verstanden hat, aber sooo blöd wie du ihn darstellen willst, ist der Prof nun doch nicht.
@Dara: mir st schon klar, dass Du bei allem Schlechten in dieser Welt zunächst an mich denkst. Aber wenn Du Dir freundlicherweise noch einmal die Mühe machen würdest, den Autor des entsprechenden Beitrages etwas genauer zu eruieren, wirst Du feststellen, dass dieser nicht mit mir identisch ist.
Wie war das noch mit dem Lesen und Verstehen???
im Übrigen bin ich mir sicher, dass auch andere den gleichen Einblick ins Universum haben wie ich.
Na ja, vielleicht nicht hier...☺☺☺