User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welcher Kampfsport für Kinder ist am besten für Mädchen geeignet?

Unsere Tochter möchte eine Kampfsportart erlernen und wir fragen uns welche Art sich als Kinderkampfsport eignet und wer einen guten Kampfsportverein kennt. Hat jemand Erfahrungen?
Frage Nummer 6125
Antworten (9)
Ich würde sehr bestimmt zu Judo raten, da es sich bei dieser Kampfsportart um eine eher defensive und nicht schlagbetonte handelt, also meiner Meinung nach eher für Kinder geeignet ist. Soll ja vor allem Selbstverteigiung und Spaß dienen. Auch ist Judo wirklich fitnessbetonend.
ich würde mir die umliegenden Kampfsportschulen einmal alle anschauen. Was sind das für Leute, gibt es Kindergruppen, wie sind die Trainer usw. Daran kann man meist schon große Unterschiede festmachen, auch hinsichtlich der Mentalität und Philosophie der Menschen.
Alle Sportarten haben so ihre Vor- und Nachteile. Vorteile bei Teakwondo und Karate o.ä. können gerade die Frauen oder auch Mädchen eine enorme Schlagkraft entwicklen, die ausreicht um sich auch gegen Erwachsene zu wehren, was z.B. bei Judo etwas schwieriger wird. Die Mädchen können auch ihre weiblichen Züge behalten, werden eher drahtig und nicht so muskulös. Aber auch Judo und Co können viel Spaß machen und da sind die Verletzungen bei Turnieren manchmal nicht so hoch. Die Fallschule bei Judo ist halt Gold wert... also umschauen, was zusagt.
Und es ist gut, wenn die Vereine auf Turniere gehen, da man dort die Praxis lernt ;-)
Es kommt darauf an, was dein Kind für einen Charakter hat und vor allem sollte sie Spaß daran haben. Also, lasst sie selbst entscheiden. Für meine Tochter war Karate absolut ungeeignet, da sie sich lieber bewegt. Empfehlenswert ist auch Judo oder Taekwondo. Lasst sie doch einfach eine Probestunde im Verein machen.
Meiner Meinung nach ist Judo für Kinder am besten geeignet. Zu mal ich selber als Kind mit Judo angefangen habe und mich bis in den Landeskader vorgearbeitet habe. Bei den Kindern ist es beim Judo so, dass sie mit Hilfe von Spielen in den Kampfsport eingeführt werden. Später werden die Techniken die es zu jedem Gürtel zu meistern gibt teilweise auch spielerisch erlernt. Man hat als Kind sehr viel Spaß daran, so war es zumindest bei mir. Ich habe dann mit 9 Jahren angefangen in den Wettkampfbereich einzutreten und habe hart, aber auch mit viel Spaß mich sehr weit vorgearbeiten, was bis zu den Norddeutschen Einzelmeisterschaften und bis zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft gereicht hat. Ich bin durch den Sport sehr ehrgeizig, teamfähig undleistungsbereit geworden. Der Sport Judo ist auf jedenfall sehr empfehlenswert, weiler auch gesundheitlich (z.B. für den Rücken) gut ist.
Ich mache seit meinem sechsten Lebensjahr Judo. Judo ist eine Zweikampf-Sportart, bei der es das Ziel ist e, den Gegner durch Anwenden einer Technik mit Kraft und Schnelligkeit kontrolliert auf den Rücken zu werfen. Die Kinder lernen auf eine spielerische Art und Weise viele Stand und Bodentechniken. Vereine findet man gut auf der Seite des deutschen Judobundes.
Ich mache seit meinem 12. Lebensjahr Mikado und Ikebana.
Die Fingerfertigkeit meiner Füße hat sich dadurch enorm gesteigert.
Have a nice makrameé.
primus, deine Fuß- und Zehenfertigkeiten nehmen ja langsam aber sicher "mit den neuesten Updates" erschreckende Ausmaße an
Lieber Opal, die Updates kommen im Moment vorwiegend aus dem Wittener Raum. Diese wirken sich nicht nur auf die Extremitäten, sondern auch besonders auf das Mundwerk aus.
Have a nice dandelion.
Wie wäre es mit Aikido? Das ist sehr stark auf die Defensive ausgerichtet. Ich habe aber keine Erfahrung mit diesem Sport.