User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welches Instrument sollten Kinder zuerst für ein späteres gutes Musikverständnis erlernen?

Frage Nummer 25448
Antworten (7)
Das, was ihnen Spaß macht! Musikverständnis bekommt man, wen man dabei bleibt. Natürlich sind polyphone Instrumente wie Klavier oder auch klassische Gitarre gut, um komplexere harmonische Zusammenhänge zu begreifen, aber man sollte ein Kind nicht deswegen dorthin drängen.
ich würde wohl zur Musikalischen Früherziehung greifen - da wird Grundverständnis wie Rhythmus gelehrt, außerdem werden einfache Instrumente erlernt. Zitat von bildungsexperten.de:

Die Inhalte musikalischer Früherziehung

Programme der musikalischen Früherziehung bestehen in der Regel aus folgenden Komponenten:

Musik und Bewegung
Grundlagen des instrumentalen Spiels
Singen und Sprechen
Soziale Kompetenz
Allgemeine Instrumentenkunde
Sensibilisierung des Gehörs


Ich finde, das ist eine wichtige Grundlage für den späteren "richtigen" Musikunterricht.
Der ein oder andere kleine Junge findet es gar nicht spaßig, zum Trommeltakt in Strumpfhosen im Kreis um die Kursleiterin laufen zu sollen, während er eigentlich von coolen Gitarrenriffs träumt oder so gerne einfach mal die im Nachbarraum stehenden Instrumente wie Klavier und Schlagzeug ausprobieren würde. Ich kenne Kinder, die darüber die Freude am Unterricht nehmen auf Jahre verloren haben. Wir haben die Verantwortung, Kinder zu fördern, aber wir haben nicht das Recht, sie unter diesem Vorwand mit Vorübungen so lange vom richtigen Leben fern zu halten, bis auch der letzte Rest mal da gewesenen Interesses plattgetrampelt ist, nur weil wir einen anderen Lernweg für optimaler halten. Also: Früherziehung anbieten, wenn es gewünscht ist, und das erträumte Instrument anbieten, wenn dieses ersehnt wird.
ich denke, man sollte mit singen anfangen. die stimme ist das instrument, dass das kind immer bei sich hat. so schult man gehör und musikalisches verständnis. später können rhythmusinsstrumente und dann melodieinstrumente hinzukommen. welches - das ist dann eigentlich egal.
Im Allgemeinen werden bei der musikalischen Früherziehung Klanghölzer genutzt. Damit erlernen die Kinder ein Rhythmusgefühl. Die nächste und einfache Stufe ist dann die Blockflöte. Danach würde ich die Kinder individuell entscheiden lassen, welches Instrument sie spielen wollen. Zur Entwicklung ist es nicht zwangsläufig notwendig ein Instrument zu erlernen. Singen geht auch.
Wichtig ist, dass die Kinder Spaß daran haben. Ich habe inder SChule Blcokflöte und in der musikalischen Früherziehung elodica gelernt. Beides sehr einfach zu bedienende Instrumente, da finden die Kinder schnell die richtigen Klänge und werden nicht frustriert.
Aus eigener Erfahrung (erfolgreich, weil ich mehrere Instrumente spiele): Xylophon. Da fängt man an, die Musik zu verstehen. Blockflöte? Für kleine Kinder zu kompliziert, das mit den Löchern zuhalten. Xylophon ist einfach, es stellt einfach die Tonleiter dar, und man kann es sogar zweihändig spielen. Einfache Harmonielehre ist damit schon inbegriffen.