User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welches radioaktive Material das in Kernkraftwerken verwendet wird, hat eigentlich die höchste Halbwertzeit?

Frage Nummer 30366
Antworten (6)
U238, evtl. TH232, wird aber normalerweise nicht dort verwendet.
Plutonium! Das wird aber nur in MOX-Brennstäben verwendet. Und nur wenige Kraftwerke dürfen MOX-Brennelemente verwenden.
@Ingenius: Keine Ahnung, welches PU-Isotop Du meinst.
239Pu 24.110 Jahre
238U 4.468.000.000 Jahre
232Th 14.050.000.000 Jahre
Das dürfte wohl das iod 129 isotop sein, das 15,7 Millionen Jahre braucht, bis die Hälfte davon zerfallen ist. Es ist aber nur zu 0,7 % im Abfall vorhanden. Danach kommen dann die Stoffe wie Uran, Plutonium und Cäsium die fünf bis sechstellige halbwertzeiten haben. jod 131 ist schon sehr schnell zerfallen.
Die Isotope benötigen im Schnitt einige Monate bis viele tausend Jahre, bis sie zerfallen sind. Von denen, die gefährlich sind, kenne ich das radioaktive Gas Krypton-85 mit einer Halbwertszeit von 10,75 Jahren. Oder das für die menschliche Gesundheit besonders schädliche Iod-Isotop 129 mit einer Halbwertszeit von 15,7 Millionen Jahren.
In der Natur ist Uran mit dem Istotop 238U das mit Abstand am häufigsten vorkommende radioaktive Material. Es ist erst nach 8 Milliarden Jahre verfallen. Plutionium verfällt wesentlich schneller, strahlt aber auch wesentlich aggressiver und ist dadurch gefährlicher.