User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Welches sind die Besonderheiten von einem Abwicklungskonto? Spielt das auch für Privatpersonen eine Rolle?

Frage Nummer 25914
Antworten (3)
So ein Konto spielt eigentlich nur eine Rolle, wenn es um Schulden und Darlehen geht. Zum Beispiel werden die Rückzahlungen von Darlehen meist über ein separates Konto zur Abwicklung geregelt, damit es nicht zu Überschneidungen mit dem privaten Girokonto des Schuldners kommt.
Über so ein Konto - das eben nur zur Abwicklung eines Geschäfts geführt wird - wird in der Regel ein Darlehensbetrag abgezahlt, und zwar ratenweise nach festgelegten Konditionen. Es spielt daher auch für Privatpersonen eine Rolle, etwa für Bauvorhaben.
Als gelernter Banker kann ich nur hoffen, dass Du keines brauchst, jedenfalls keines, was die Bank darunter versteht. Wenn ein Kredit nicht zurückgezahlt wird, wird er gekündigt und dann "abgewickelt". Heißt: Die Sicherheiten werden verkauft und der Rest durch Zwangsvollstreckungen beigetrieben. Konten, die in "Abwicklung" sind, also wo die Kunden zwangsvollstreckt werden, sind "Abwicklungskonten". Also besser ist es, man hat keins. Konten, über die Darlehensauszahlungen für Grundstückskäufe durchgeführt (nicht abgewickelt!) werden, heißen Anderkonten und werden normalerweise von Notaren und Rechtsanwälten oder für Bauträger eröffnet.