User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (13)
Die, die meisten Viren finden. Und nein, keiner der Freewareantivirenprogramme fällt darunter.
Hier ein ausführlicher Testbericht für kostenpflichtige, kostenlose und Online-Programme.
Ich nutze seit Jahren auf mehreren PCs erfolgreich avast! Home.
Ich brauche diese Programme nicht. Bin seit 10 Jahren viren- und virenprogrammfrei o h n e Probleme per DSL im Internet unterwegs.
Einzig die "Fritz-Protect"-Firewall des AVM -Routers ist aktiv. Und erfolgreich, wie die halbjährliche Online-Virenprüfung von bitdefender.de stets zeigt.
Da merkt man mal wieder, wie dumm Starmax herumlabert. Erstens weiss er gar nicht ohne Virenscanner ob er Virenfrei ist, Zweitens legen es Viren/Trojaner heutzutage drauf an, unerkannt zu bleiben und
ihre Tätigkeit im Hintergrund zu erledigen. Maulwurfstrojaner sind auch keine Seltenheit mehr.
Ein eigeschaltetes Gehirn ist durch kein Antivirenprogramm zu ersetzen.
Ich denke da seid ihr beiden euch einig.
Laut testberichten sind folgende 10 Programme unter den kostenpflichtigen Antiviren-Lösungen die Besten:(nach Reihenfolge 1-10):Norton AntiVirus,Trend Micro Internet Security,Bit Defender Antivirus,BullGuard Internet Security,NOD32 Antivirus,F-Secure Internet Security,eScan Anti-Virus Edition,Kaspersky Anti-Virus,G DATA Anti-Virus, Virus Scan Plus.Bei den kostenfreien Lösungen schafft es Avira Antivir zumindest auf Platz eins.
ich empfehle Norton internet security , das kostet zwar etwas geld ist aber jeden cent wert ,als kostenfreie Alternative bietet sich AntiVir und ZoneAlarm an .Bei dem AntiVir kann man noch auf eine Kostenpflichtige verison erweitern mit wesentlich mehr funktionen zur konsequenten virenbekämpfung.
Wer Zonealarm empfiehlt outet sich gleich selbst als Nulpe auf diesem Gebiet.
als kostenfreies empfehle ich AntiVir , als Kostenpflichtiges empfehele ich norton internet security kostet zwar ein paar euro ist aber sehr effektiv oder man holt sich ZoneAlarm das ist sehr benutzerfreundlich ,aber am weitverbreitesten ist AntiVir was auch auf eine kostenpflichtige version erweitert werden kann mit mehr funktionen
Laut Microsofts Chefvirensucher Mark Russinovich lassen sich 30% der WIN Schädlinge überhaupt nicht finden.

Bei 300000 neuen Schädlingsvarianten täglich (laut BSI) ist das ja auch ein recht sportliches Ansinnen.

Hier empfehle ich das deutlich bedienfreundlichere und kostenfreie Linux Mint, da sind keinerlei Schädlinge erhältlich (laut BSI).

Weitere Schmankerl des sicheren Betriebssystems sind in www.warumlinuxbesserist.de recht anschaulich aufgezeigt.
Nochmals gefragt. Ist es Sendungsbewusstsein bei Dir oder hast Du nur einen am Brett?