User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Welches Tier ist intelligenter... Hund, Katze oder Papagei?

Frage Nummer 71243
Antworten (4)
Die Frage kann so einfach nicht beantwortet werden, da "Intelligenz" kein definierter Begriff ist. Jedes Tier hat (wie übrigens auch jeder Mensch) seine besonders ausgeprägten "guten" Seiten.
Ich würde von den 3 Tieren die Reihenfolge Hund - Papagei - Katze annehmen. Am trainingsfähigsten sind offensichtlich Hunde. Es gibt Hunde, die können sich über 150 Begriffe merken, natürlich nach entsprechendem Training. Papageien verstehen nicht, wenn sie sprechen, sie ahmen nur Laute nach. Sie sind jedoch sehr lernfähig z.B. bei der Futterbeschaffung bzw. Nutzung von Werkzeugen. Katzen sind in der Regel nur süß, können aber sehr gut delegieren!
Bei den Katzen bin ich nicht mit dir einer Meinung. Sieh mal hier. Wir hatten selber mal eine gehabt. Die hat genau erkannt, wenn wir ins Ferienhaus kamen und ist dort selber vorangelaufen. Die hat kappiert, dass man die Katzenklappe öffnen kann und wenn sie mich am im Garten am Fenster gesehen hat, kam sie direkt angelaufen, weil sie gewusst hat, dass ich gleich die Kellertüre öffne. Wobei ich schon denke, dass Hunde am intelligentesten von den dreien sind. Wer relativ wenig intelligent sind meiner Meinung nach, sind Meerschweinchen und Hamster.
Sicher muss man für jedes Tier einen eigenen Maßstab für die Feststellung von Intelligenz anlegen. Wenn man aber schon mal nur eine einzige Meßlatte hat, dann ist für mich die Reihenfolge Hund - Katze - Papagai. Meine Papageien, die ich früher hatte (2 Gelbstirnamazonen und einen Grauen), schienen zwar auf den ersten blick intelligent nach meinem Maßstab, aber letztendlich ahmen sie nur nach, und das ist höchstenfalls ein Talent. Die blödesten sind jedenfalls die Blöd-Fische und Blöd-Schildkröten.
Wenn jemand die Folgen seines Handelns abschätzen kann und entsprechend dem gewünschten Erfolg handelt, dann hat das mit Intelligenz zu tun.
Ich hatte mal eine Katze, die konnte gezielt lügen.
Sie kam immer über den Balkon und miaute, damit ich ihr die Türe öffne. Wenn sie mit einer Maus oder einem Vogel ankam, öffnete ich nicht. Eines Tages fing sie an und legte die Beute für mich unsichtbar hinter einen Blumentopf. Wenn ich öffnete, schnappte sie sich blitzschnell die toten Viecher und sprang herein. Das hörte erst auf, als ich die Türe immer nur einen kleinen Spalt öffnete und noch rechzeitig wieder zumachen konnte, wenn ich sah, dass sie nach ihrer Beute schnappte.