User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wen muss man fragen, wenn man ein Feuer im Garten machen möchte?

Frage Nummer 25604
Antworten (5)
Das Ordnungsamt.
Es kommt natürlich auf die Größe des geplanten Feuers an und die regionalen Bestimmungen Bei uns ist zum Beispiel das Verbrennen von Laubhaufen im Herbst nicht gestattet. Lagerfeuer oder ähnliches sind hingegen erlaubt. Also wenn das Verhältnis mit den Nachbarn OK ist, würde ich diese wegen möglicher Rauchentwicklung informieren, fragen würde ich keinen, um das Feuer wird jsich a wohl sorgfältig gekümmert werden.
Es kommt darauf an, wie groß dein Feuer sein soll und auch wie empfindlich deine Nachbarn sind. Ein großes Feuer (z.B. Osterfeuer) musst du auf jeden Fall bei der Feuerwehr anmelden, sonst kannst du richtig großen Ärger bekommen. Ein kleines Lagerfeuer mit Kindern sollte bei guter Nachbarschaft aber auch ohne Genehmigung möglich sein.
in vielen gemeinden sind feuer im eigenen garten durchaus erlaubt. meist jedoch sind sie an bestimmte voraussetzungen (jahreszeit, in berlin ist z. b. das verbrennen von gartenabfällen verboten) gebunden. darüber hinaus müssen die sicherheitsbestimmungen beachtet werden und der rauch darf nachbarn nicht belästigen.
Da musst du dich unbedingt an die jeweilige Gemeinde wenden, um zu erfahren, in welchem Zeitraum das Verbrennen von Ästen o. a. überhaupt erlaubt ist, meist im Herbst oder zeitigem Frühjahr. Oft sind aber die Satzungen auch im Internet veröffentlicht.