User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wenn es kalt ist , der Wagen springt nicht an.

Wenn es kalt ist , der Wagen springt nicht an. Am sonnigen oder warmen tag, das Auto
geht gut, springt sehr einfach an.
Was kann die Ursache sein?
Frage Nummer 3000064667
Antworten (23)
Die Batterie ist alt. Dann hat sie bei Kälte Startschwierigkeiten, bei Wärme funktioniert sie noch. Da hilft nur eine neue Batterie.
@soso oniani
Wenn es kalt ist, ist alles schwergängig, das Motoröl ist zäh, Feuchtigkeit macht sich im Motorraum breit, so dass auch die Zündanlage in Mitleidenschaft gezogen werden kann.
Um diese Umstände auszugleichen, wird von der Batterie erhöhte Arbeit gefordert.
Gerade dann, wenn es kalt ist, ist die Bereitschaft der Batterie, diese Arbeit zu verrichten, geschmälert. Ist die Batterie durch Kurzfahrten nicht richtig geladen, steckt einfach nicht genug Energie in ihr.
Wie ‚Dorfdepp’ schon schreibt, ist die Starterbatterie wahrscheinlich schon alt. Damit verstärkt sich das Problem um ein Vielfaches.
Eine gute Lösung wäre, bei relativ neuer Batterie, diese mal richtig zu laden, entweder durch eine längere Autofahrt oder durch ein Ladegerät.
Eine alte schwächelnde Batterie sollte ersetzt werden.
Natürlich gibt es noch andere Ursachen, z. B. eine schwache bzw. defekte Lichtmaschine, ein defekter Anlasser, defekte Kabel , aber zu 95% ist es die zu alte Batterie.
Eventuell ist auch nur der Flüssigkeitsstand (Elektrolyt) in der Batterie zu gering, Die Batterie sollte auf jeden Fall erst einmal von der Werkstatt oder Tankstelle geprüft werden. Hier kann dann auch ein Leistungscheck vorgenommen werden.
Destilliertes Wasser nachfüllen? Das kenne ich noch aus meiner Jugendzeit. Danach gab es wartungsfreie Batterien, aber auch von denen hat keine länger als vier Jahre gehalten.
es tut ja richtig gut, mal bodenständige, historische Ratschläge zu hören, auch wenn sie überholt sind.
Bei meinem ersten Auto, Käfer ´68er Baujahr, 6 Volt Anlage, war regelmässiges Auffüllen der Batterie mit Aqua Dest, und bei starkem Frost der Ausbau und Lagerung im Warmen ein Muss, Alternativ parken bergabwärts.
Ja, althergebracht und historisch antiquiert mögen meine Vorschläge sein, aber was weiß ich denn, was ‚oso oniani’ für ein Modell fährt.
So wie ich die Frage vom Fragensteller verstehe und daraus herauslese, könnten die Antworten noch passen … ;-)
hi Schrat, ich freue mich auf Deine künftigen Antworten, ich denke, wir werden hier Spass haben.
Alte Batterie. Feuchtigkeit in den alten Kabeln. Feuchtigkeit sonswo im Auto.
Ist leider normal.
Man sollte zuerst darauf eingehen zu wissen warum der Wagen jemanden anspringt!
Ist es vielleicht schlechte Erziehung?
Kann man es ihm noch abgewöhnen?
Die Ursache? Du hast einen Fiat.
Du lebst in dem falschen Land.
Bei meinem TDI hatte ich die Problematik das der Turbolader zuviel Ladedruck erzeugte und die Motorsteurung ins Notprogramm geschaltet hat. Nun hatte ich ihn bei mehreren Minusgraden aber gerade erst gestartet und die Batterie ordentlich belastet. Ergo brachte die Batterie nicht mehr den entsprechenden Strom um den Anlasser auf die Mindestdrehzahl zu bekommen. Und da das Steuergerät eine zu kleine Anlasserdrehzahl feststellte sprang er nicht mehr an.
Scheiß Elektronik.
Mein damaliger Golf 1 Wirbelkammerdiesel ohne Turbo mit 54 Ps sprang noch mit knapp 300000 km auf der Uhr bei minus 20°C nach 2x Kurbeln an.
Den Golf1 konnte man ankurbeln? Goil!
ma bh, weißt doch was ich meine, zwei Kurbelwellenumdrehungen und er lief. Der TDI hatte im Winter vielfach Probleme, und es war die stärkste Ausbaustufe des 1.9 PD TDI mit 160 PS.
Ma, opal, lass mich doch. Ich hab schön vor mich hin gekichert.
Übrigens hatte ich für meinen Sohn 1989 (7 Jahre war der damals) einen R4 zum Spielen gekauft, den konnte man tatsächlich ankurbeln.
Ich hatte noch den Euro 3 MKB BPX. Später gab es den in Euro 4 als BUK.
Aber der TDI war sehr anfällig. Bis ich ihn verkauft hab war schon der dritte Turbolader drauf. Einmal Garantie, einmal zuvorkommen von SEAT und einen selbst bezahlt,
bh_roth, das war unter der Gürtellinie. Es ist mir bekannt, dass viele gerne über FIAT herziehen, aber der Punto, den ich einmal über Jahre fuhr, neben vielen anderen Marken, war mit das zuverlässigste Fahrzeug, das so gut wie nie eine Werkstatt sah. Nach ein paar Jahren mochte er doch tatsächlich eine neue Batterie haben, aber das war wirklich das einzige Mal, dass ich mich auf den kleinen nicht verlassen konnte. Und das war ein extrem kalter Winter, in dem der Wagen auf der Strasse parkte.
Der Ausdruck "Fiat" ist ein Akronym. Ausgetriebenen lautet diese Bezeichnung: Fehler in allen Teilen
Fiat steht für Fabbrica Italiana Automobili Torino („Italienische Automobilfabrik Turin“)
[Quelle: Wikipedia]
moonlady,
deine Loyalität zu deinem Fiat ehrt dich.
Und wenn er nicht verrostet ist, dann fährt er heute noch.
bh_roth,
ich hatte in den 1970ern einige Citroën 2C zum Fahren. Die konnte man – und musste man – wenn’s kalt war, mit der Handkurbel anschmeißen.

Wie ich schon schrieb, falsches Auto im falschen Land.

Ihr tragt ja auch keinen Akubra Hut um euch vor der Sonne zu schützen. 🌞