User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wenn ich bei meinem PKW den Durchmesser der Antriebsräder verändere, wie wirkt sich das dann auf die Radlastverteilung aus?

Frage Nummer 17509
Antworten (8)
Gar nicht, die Verteilung bleibt gleich. Die ändert sich aber z. B. wenn Du einsteigst, oder den Tank füllst.
Die RADlast ist die Kraft, die senkrecht zur Fahrbahn auf das RAD einwirkt. Sie hat mit der Reifen- oder Radgröße nichts zu tun, sondern ist alleine abhängig vom Gewicht des Autos inklusive Beladung (zu der zählen auch Personen!)
Das Fahrzeuggewicht hat Einfluss auf die Radlastverteilung, die Motor-Getriebe-Anordnung, der Aufbau, nicht aber die Radgröße.
Diese aber hat Einfluss auf die Geschwindigkeit des Fahrzeuges und den Tachometer: Kleineres Rad = höhere Drehzahl, größeres Rad = geringere Drehzahl bei gleichem Tempo..
Du veränderst damit die Antriebs-Übersetzung , erhöhst oder senkst das Fahrzeuggeweicht, die Radlast-Verteilung bleibt aber gleich, bis der Fahrer pinkleln geht.
Wenn du den Durchmesser der Anstriebsräder veränderst, dann veränderst du den Drehmoment der Antriebsachse mit. Das verändert dann die Verteilung der Radlast. An der Vorderachse wird dann die Belastung sinken, während sie an der Hinterachse steigen wird.
Das ist wie bei einem Fahrrad mit Gangschaltung. Wenn Sie mit kleiner Übersetzung fahren, also einem geringen Durchmesser, wirken auch nur kleine Drehmomente. Ist die Übersetzung dagegen groß, vergrößert sich auch die Kraft und die Last wird enorm. Genauso beim PKW.
Die Radgröße hat keinen größeren Einfluss auf die Radlast. Lediglich das vermutliche Mehrgewicht Deiner Reifen können eine geringe Änderung bewirken. Sollten die Reifen allerdings merklich breiter sein, dann hat das auch Auswirkungen auf die Verteilung.
Gar nicht !
Da die Ränder zentrich auf die Achsen montiert werden verändert sich die Verteilung nie, da der Achsabstand sich nicht ändert. Die Radlasten übertragen sich weiterhin lotrecht von den Achsenmittenen auf den Untergrund.