User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wenn ich einen Apfelbaum pflanzen will, was für einen Boden sollte ich im Garten haben?

Frage Nummer 23382
Antworten (4)
Schwerer Lehmboden stellt für alle Pflanzen ein Problem dar - sonst ist es wurscht; vor allem weil Du mit dem Wundermittel Dolomitkalk alle vorhandenen Mineralien zugeben kannst. Der Baum nimmt sich mit Hilfe von Wasser das, was er braucht.
Ich habe das Wort Dünger bewußt vermieden: Wer seinen Rasen mit Handelsdünger düngt, muß mähen wie ein Blöder - wer Dolomitkalk verwendet, freut sich über ne tiefgrüne, langsam wachsende Matte.
Der Boden muss gut vorbereitet werden. Günstig ist es, wenn der Boden tiefgründig ist und gut mit Humus versorgt wird. Einmal im Jahr düngen ist auch ganz wichtig. Der Standort sollte sonnig, aber nach Möglichkeit geschützt sein (wegen Frost im Winter).
Soweit ich weiß wachsen Apfelbäuime fast überall. Allerdings hängt der Erfolg der Ernte auch von der Qualität des Bodens beziehungsweise der Nährstoffdichte im Boden ab. Frag doch mal im Baumarkt was es so für Düngemittel gibt, die deinen Baum unterstützen können - du kannst ja schlecht Kubikmeterweise Erde asutauschen.
Um einen Apfelbaum zu pflanzen sollte eigentlich die normal Erde genügen. Apfelbäume sind doch in der Hinsicht nicht wircklich empfindlich, sie stehen doch fast in jedem Garten. Bei Exotischen Bäumen und Pflanzen ist es jedoch wieder was anderes. Aber wie gesagt beim Apfelbaum ganz relaxt bleiben ;-)