User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wer kann mir was über den Brauch mit dem Pfingstbaum erzählen? Kenne das aus meiner Heimat nicht und will mehr darüber erfahren.

Frage Nummer 39536
Antworten (8)
Üblicherweise werden frisch geschlagene Birkenbäume zu Pfingsten vor der Haustür befestigt. Das wird je nach Region aber unterschiedlich gehandhabt. Dieser frisch geschlagene Baum wird mit Bändern, Fähnchen, Schleifen, Figuren und einer Krone geschmückt. In einigen Gegenden werden die Bäume vor den Häusern aufgestellt, in denen sich ledige Frauen befinden. Anderen Ortes wiederum werden diese Bäume nach dem Aufstellen von den jungen Männern des Nachbarortes gestohlen. Überliefert worden ist dieser Brauch von den Germanen, welche sich durch das Aufstellen des Baumes vor den bösen Geistern schützen wollten.
Der Pfingstbaum - auch bekannt als "Maibaumsetzen" - ist ein mit Fähnchen und Bändern hübsch geschmückter Baum. Meistens wird eine Birke dafür verwendet. Dieser Baum wird auf dem größten Platz eines Ortes unter Anwesenheit vieler Leute am 1. Mai gesetzt. Die größe des Baumes schwankt zwischen 20 m und beachtlichen 50 m. Dieses Maibaumsetzen wird vielerorts von einem Dorf- oder Stadtfest begleitet. In einigen Gegenden ist es Brauch, dass nur junge Männer kleine Bäumchen am Hause ihrer Freundin oder zukünftigen Braut anbringen. An diesem Baum wird dann ein Herz mit dem Namen der Angebeteten befestigt.
Der Pfingstbaum wird auch als Maibaum bezeichnet. Ein geschmückter Baum wird am 1. Mai aufgerichtet, an einem zentralen Platz. Manchmal wird er vorher mit einer Prozession herumgetragen und dann erst aufgestellt. Der Ursprung liegt im Dunkeln. Höchstwahrscheinlich sind sie heidnischen Ursprunges, für Waldgötter und andere Gottheiten aufgestellt. Auf jeden Fall symbolisiert er die Manifestierung des Frühlings.
@HaSchmitz
Schwachsinn und Uninformiertheit pur.
Pfingst- und Maibaum sind grundverschiedene Dinge.
@alex64: dass Du ein unhöflicher Klotz bist, daran habe ich mich gewöhnt - was soll's, wenn Du wenigstens recht hättest.
In diesem Fall liegst Du daneben. Pfingst- und Maibaum SIND teilweise dasselbe. Natürlich ist der Maibaum in erster Linie das große Ding auf dem Dorfplatz.
Aber selbst in den von Dir verlinkten Beschreibungen wird darauf hingewiesen, dass es eine Nebenbedeutung des Maibaums gibt, die 100%ig identisch mit dem niedersächsischen Pfingstbaum ist.
Außerhalb traditioneller Dorfgemeinschaften ist dies sogar die Hauptbedeutung des "Maibaumes". Ich bin in der Stadt aufgewachsen und habe das mit dem großen Baum erst viel später kennengelernt.
@ing73 - danke, ich habe mich an deine Ahnungslosigkeit gewöhnt.
Pfingsten fällt auf ein Datum frühestens ab dem 10. Mai - ein Maibaum wird spätestens am 01. desselben aufgestellt.
Pfingstbäume kommen streng regional nur bei (niedersächsischen) Fischköpfen vor, Maibäume weiter südlich.
Also - was haben Maibäume mit Pfingstbäumen gemeinsam? Für eine in Brauchtum und Tradition eh nichtswissende Stadtpflanze wohl nur den Wortteil "Baum"
sie haben die selbe Bedeutung!!!!!!!!!!
Vielleicht nicht am gleichen Tag, who cares. Weihnachten wird von Katholiken und Orthodoxen auch an verschiedenen Tagen gefeiert und ist trotzdem das gleiche.
Dass der Pfingstbaum eine niedersächsische Besonderheit ist, hatte ich in meiner Antwort erwähnt.
Zum Thema Ahnungslosigkeit solltest Du also nicht mit Steinen werfen....
Haben sie nicht, du Pfingstochs!
Abgesehen davon, dass die Herkunft beider Traditionen eh nicht son recht geklärt ist....
Vorallem aber wird der Pfingstbaum nicht als Maibaum bezeichnet - und schon gar nicht der Maibaum als Pfingstbaum.