User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wer kann von Erfahrungen mit Diascannern berichten?

Die Geräte kann man wohl im Internet mieten. Bräuchte Automatik für eine größere Anzahl Dias der letzten 40 Jahre, ohne permanentes Einlegen und Einzelbetrachtung.
Frage Nummer 87218
Antworten (13)
Guten Morgen lieber Amos. Ich kann dir aus Erfahrung den Rat geben: Wenn du viele Dias zum einscannen hast, pack alles zusammen und brings in den Fotoladen und verhandle einen Preis. Das kostet zwar, aber du hast den Sch..... los. Das ist alles eine Wahnsinnsarbeit. Ich kaufte mir zuerst ein preiswertes Gerät. War Schrott, hätte ich mir gleich denken können. Dann kaufte ich mir ein gutes Gerät, aber es ist zu mühsam, man muss ja erst mal auswählen, das ist die meiste Arbeit. Ergebnis, auch das gute Gerät steht nur rum und harrt der Benutzung. Ich bezweifle, ob ein Mietgerät eine gute Lösung ist. Da hängst du trotzdem tagelang dran.
Meine Erfahrung beschränkt sich darauf, dass ich, als ich meine Dias gescannt habe, mir einen Canon-Scanner mit Diafunktion für ca. 80 @ gekauft habe. Der hat eine Leiste, in die man 4 Dias einlegen kann, die werden dann mit 4800 dpi gescannt, was allerdings 15 min dauert. Ich hatte einige tausend Dias, das hat Monate gedauert, aber irgendwann war es geschafft. Unterm Strich bin ich mit der Methode zufrieden.
Habe im Netz Leihgeräte gefunden, die man tageweise mieten kann. Da kann man ein ganzes 50er Magazin einlegen. An sowas hatte ich gedacht.
@ elfigy
Das Aldi-Gerät ist nicht zu empfehlen. Auch die Dinger mit den Projektionsaufsätzen nicht. Ich habe eine Top-Qualität erzielt, und der Scanner dient mir weiterhin als normaler Scanner. Noch ein Aspekt wäre zu beachten: Ich habe mal Super 8-Filme bei einem großen Elektronik-Markt zum Digitalisieren gegeben. Eine 18 cm Rolle war verschwunden. Sie tauchte dann irgendwann wieder auf, aber das war Stress pur.
@ Amos
Wenn du mit 600 dpi zufrieden bist, kannst du das machen. (Habe gerade mal nachgesehen).
Ich stimme der Vorrednerin zu.
Die Sache ist Zeitintensive.
Ich habe vor ein paar Wochen mir den ROLLEI DF-S 190 SE zugelegt.
Der kann kleine (Dia) Stapel aufnehmen und Scannen geht "relative" schnell.
ABER:
Man muss in einem Bild- Bearbeitungsprogramm nach bearbeiten (geht gut mit Programm mit Batchanweisungen für wiederholte Workflows z.B. gleiche Farbstiche beseitigen, Kratzer oder Staub korrigieren)
und die Dia's ziehen Staub an wie die Seuche (->nach jeder Dia-Kassette mit beigefügtem Pinsel reinigen).
Wenn man genug Zeit hat ist ein gutes (kein professionelles) Ergebnis erreichbar.
@ dorfdepp. Ich schrieb ja auch zum Fotohändler, bei dem verschwindet nichts. Nicht in so einen grossen Elektronikmarkt. Auch viele der kleinen Computerläden machen es. Ich habe auch noch nie was von Aldi gekauft. Ich gehe immer zum Fachhändler.
Mein neues Gerät funktioniert ohne PC, es hat einen eigenen Monitor, man kann direkt auf SD Karte scannen und immer sechs Dias einlegen und mit einem 5 megapixel CMOS Sensor und 2500 dpi scannen. Aber dennoch ist es auch hier so, wie schon 2G3G erwähnt: Man muss die Bilder farblich nachbearbeiten und das mit dem Staub ist lästig.
Deshalb haben wir nur wenige, mühsam ausgewählte Dias gescannt.
Allerdings weiss ich nicht, ob man die vom Fotohändler gescannten Dias nicht auch nachbearbeiten muss. Wir haben es noch nicht ausprobiert.
Ich hab grad mal recherchiert. 1000 Dias professionell scannen lassen kostet ca. 70 €, nur mal so als Anhaltspunkt
@ elfigy
Amos hat nach Erfahrungen gefragt. Der Fotohändler schickt die Dias an ein Labor, das unterscheidet ihn nicht vom Elektronik-Markt. 2500 dpi ist die Hälfte von dem, was ich erreicht habe. Was den Staub angeht: Ich habe 4 Dias in die Leiste eingelegt und sie dann schräg ins Licht gehalten. Soviel Staub war da nicht, und wenn, einfach wegpusten. Und 1000 Dias für 70 € hört sich gut an, aber ob man dafür eine Top-Qualität bekommt? Darauf kommt es doch letztlich an, weil es das ist, was bleibt. Wie gesagt, hier geht es um Erfahrungen, ich will niemanden belehren.
@Amos:
Foto Hamer GmbH & Co KG
Kortumstrasse 23
44787 Bochum

Telefon: 02349614210
E-Mail: info@foto-hamer.de
Ist in Nähe des "Bermuda - Dreiecks", fragen kostet nichts.
Glück auf!
Ich habe diese Aufgabe teilweise auch noch vor mir, digitalisisere immer mal wieder mit einem eigenen Geräte, komme aber wegen der erheblichen Menge nicht groß weiter.
Optisch gute Geräte sind teuer, Vollautomaten mit Magazinaufnahme erst recht, automatische Kratzerentfernung und Staubentfernung sollte auch das Gerät möglichst auch beherrschen.
Die Gerätemiete kann preislich eine Alternative zum Kauf sein, du müsstes aber über einen Zeitraum von Wochen (bis Monaten?) mieten.
Eine Nachbehandlung bezüglich Korrektur von Kontrast, Helligkeit und Farbton ist aus meiner Sicht unumgänglich.
Das Digitalisieren einer großen Menge Dias wird dadurch recht teuer aber vor allem zeitintensiv.
Gute Erfahrungen habe mit damit gemacht, die Digitalisierung vom örtlichen Fotohändler ausführen zu lassen.
Ich habe die allerbesten Erfahrungen mit dem Hasselblad Flextight X5 gemacht. Ist zwar nicht gerade billig, aber ein hervorragendes Ergebnis.
Also ohne Permanentes Einlegen wird schwierig. Wie viele Dias sind es denn in etwa?

Ansonsten haben meine Vorposter ja schon einiges gesagt, was hilfreich sein könnte. Mit der Bearbeitung ist es ja an und für sich auch kein so großes Thema, wenn man sich ein bisschen damit beschäftigt. Es gibt ja genug kostenlose und kostenpflichtige Programme, die auch recht einfach sind. Gimp oder das hier oder Photoshop oder was weiß ich nicht noch alles. Wobei ich Photoshop schon echt schwer finde.