User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wer von euch hat schon mal ...

... an die Kanzlerin geschrieben?
Ich hatte an den ehemaligen Media Minister Malcolm Turnbull, geschrieben und ihn gebeten, the Leader of the Liberal Party und somit Prime Minister of Australia, Tony Abbott, mit sich selbst zu ersetzen.
Ich schrieb an den Leader of the Opposition, Bill Shorten, er möchte doch bitte nicht so dämlich aggressiv sein.
Ich schrieb natürlich auch an Tony Abbott, den damaligen PM, und schrieb ihm, dass er seine Politik ändern müsse, sonst würde man ihn abwählen.

Uns was passierte?

Malcolm hat Tony ersetzt. Genau was ich wollte. Ich fühle, als hätte ich dazu beigetragen. Und heute bekam ich einen Brief by Australia Post vom Australian Government, Department of the Prime Minister and Cabinet. Sehr förmlich. Aber wer bekommt schon mal Post, einen richtigen Brief, vom Prime Minister?

Habt ihr so etwas schon mal gemacht?
Frage Nummer 3000018464
Antworten (5)
Das sind Textbausteine aus seinem Büro, Penner!

Wenn du dich als Nutte croc an ihn wendest, kriegste wahrscheinlich seine Geheimnummer.
Weshalb so garstig?
Meine Frage war, ob du schon mal an deine Kanzlerin geschrieben hast.
Ja, aber das war 1972, da war Angie noch in der Schule. Der Kanzler war Willi Brandt und seiner sozialliberalen Koalition liefen damals reihenweise die erzkonservativen FDP-Abgeordneten weg, nahmen ihr Mandat zur Union mit und wollten Brandt stürzen und so die Ostpolitik verhindern.

Dann scheiterte das Mißtrauensvotum der Union.

Ich hatte damals Zugang zu Infas-Hochrechnungsdaten und konnte so eine Prognose wagen, wie vorgezogene Neuwahlen zu dem Zeitpunkt ausgehen würden. Diese Informationen wollte ich Brandt zur Verfügung stellen.

Ich lief in Bonn so vor dem Bundeskanzleramt herum und überlegte, ob es Sinn machen würde, eine Nachricht an der Pforte zu hinterlassen. Da kam zu Fuß der Georg Leber heraus, ganz allein, und lief zur Fußgängerampel, wo er auf grün wartete. Er war damals schon Verteidigungsminister, wenn ich mich recht erinnere.

Ich sprach ihn an und er sagte mir, das fände er sehr interessant, ich solle ihm das ins Ministerium schreiben und, wenn's geht, auch an den Bundeskanzler und den Parteivorstand.

Der Brief ging 'raus und nach kurzer Zeit bekam ich drei Antworten - von Leber, Brand und Albrecht Müller, der damals Planungschef in der Baracke war und dann 1972 schließlich Brandt's Wahlkampf leitete. Keine dieser Antworten bestand aus "Textbausteinen." Das gab es 1972 wohl noch nicht, und wenn doch, dann bot sich das für dieses Thema nicht an.

Und das ist auch die Bestätigung, die von mir empfohlenen Neuwahlen fanden statt und die Ergebnisse waren wie vorherberechnet, besser als zuvor.
Was sollte man der Kanzlerin schon schreiben? Die lebt in einer eigenen Welt. Deutsche Innenpolitik ist ihr zu popelig, sie macht draußen lieber Weltpolitik.
Dorfdepp,
wenn man nicht weiß, was man schreiben könnte, dann unterlässt man das. Ich ja auch.
Bananabender hat es gemacht, und ich weiß, wie mächtig stolz er darauf ist. Einen richtigen Brief vom Prime Minister. Der ist wirklich auf seine Mail eingegangen, nicht einfach »noreply@gov. aus«.
Einfach nur rumsitzen und quaken. Na gut, ich bin ja auch nicht besser.